Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.10.2018, aktuelle Version,

Tschars

Tschars (italienisch: Ciardes) ist eine Fraktion der Gemeinde Kastelbell-Tschars im Vinschgau in Südtirol (Italien).

Ansicht von Tschars

Lage

Tschars liegt auf einem Schuttkegel auf der orographisch linken Seite der Etsch auf einer Meereshöhe von ca. 636 m s.l.m. am Fuße des Sonnenberges.

Geschichte

Erstmals erwähnt 1188 als Sardes, ab 1406 als Tschars (Mundart: Tschoorsch). Herkunft und Bedeutung des Namens sind nicht geklärt. Eine Vermutung geht in die Richtung, dass der Name auf das germanische skarda zurückzuführen ist und insgesamt „durch Erosion zerrissenes Gelände“ bedeuten könnte. Wahrscheinlicher ist ein älterer Ursprung im Rätoromanischen, wie bei den meisten Ortsnamen im Vinschgau.

Bis 1928 war Tschars eine selbstständige Gemeinde. Ab diesem Zeitpunkt wurden umliegende Weiler und Fraktionen zur Gemeinde Kastelbell-Tschars vereint.

Vereine

Sehenswertes

  • Das Teilstück der Waalwege mit den Kastanienhainen oberhalb Tschars wird in Wanderführern als sehenswert bezeichnet.
  • Pfarrkirche St. Martin in Tschars
  • Widum aus dem Spätmittelalter mit gotischen Gewölben
  • Wirtschaftsgebäude eines aufgelassenen Karthäuserklosters aus der Renaissancezeit in besonders idealtypischem Stil, heute Grundschule

Persönlichkeiten

Literatur

  • Vinschgau von Josef Rampold, Auflage 1997
  • Untervinschgau, Südtiroler Gebietsführer Nummer 34 von Giovanna Koch, 1982
  Commons: Tschars  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien