unbekannter Gast
vom 21.07.2017, aktuelle Version,

Tuchmacherbrunnen (Wien)

Tuchmacherbrunnen oder auch Tuchlaubenbrunnen

Der Tuchmacherbrunnen oder auch Tuchlaubenbrunnen ist ein Brunnen im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt.

Geschichte

Anlass für die Errichtung des Tuchmacherbrunnens vor dem Haus Tuchlauben 8 war das 30-jährige Bestehen der Wiener Wechselseitigen Versicherung (ursprünglich: Städtische Kaiser-Franz-Josef-Jubiläums-Lebens- und Rentenversicherungs-Anstalt), die hier ihre Zentrale hatte. Enthüllt wurde der Brunnen am 7. Juni 1928.

Schöpfer der Bronzefigur des Brunnens war Oskar Thiede. Gegossen wurde die Figur von der Erzgießerei A.G:. Der Sockel, die Brunnenschale und die Mittelsäule wurden aus Lindabrunner Konglomerat gefertigt. Neben der Bronzefigur trägt die Mittelsäule noch zwei Bronzetafeln mit den Inschriften: „Von 1436 bis Ende des 18. Jahrhunderts stand hier der ‚Schöne Brunnen’“ und „Zur Verschönerung des Stadtbildes errichtet von der Städtischen Versicherungs-Anstalt Anlässlich ihres 30jährigen Bestands unter dem Bürgermeister Karl Seitz im Jahre 1928“.

Zwischen 1436 und 1753 befand sich hier der sogenannte „Schöne Brunnen“, nach dem das Haus Tuchlauben 8 auch „Schönbrunnerhaus“ genannt wurde.[1]

Siehe auch

Literatur

  • Der Tuchlauben-Brunnen, Wien 1928
  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien. Kremayr und Scheriau, ISBN 3-218-00543-4
  Commons: Tuchmacherbrunnen, Vienna  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. R(udolf) v(on) Enderes: Zur Demolirung des Schönbrunnerhauses. Mit Illustration. In: Dillinger’s Reise- und Fremden-Zeitung, Nr. 7/1899 (X. Jahrgang), 1. März 1899, S. 3 f. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/dil.