unbekannter Gast
vom 30.04.2017, aktuelle Version,

Viktor Herbert Pöttler

Viktor Herbert Pöttler (* 21. Dezember 1924 in Langegg; † 7. August 2013[1]) war ein österreichischer Volkskundler, Hochschullehrer und Gründer des Österreichischen Freilichtmuseums in Stübing in der Steiermark.

Leben

Viktor Herbert Pöttler studierte von 1945 bis 1948 Germanistik, Geschichte, Philosophie und Volkskunde bei Viktor Geramb. Von 1948 bis 1949 war er Volontär bei Geramb am steirischen Volkskundemuseum. Von 1949 bis 1952 war Pöttler Leiter der Grundlagenforschung für das Tiroler Bauernhaus beim Amt der Tiroler Landesregierung. Von 1952 bis 1961 war er Referent für die bäuerlichen Fortbildungsschulen des Landes Steiermark.

Mit 1961 begann Pöttler mit wissenschaftlichen und organisatorischen Arbeiten zur Gründung des Österreichischen Freilichtmuseums in Stübing, welche zum 26. November 1962 von der österreichischen Bundesregierung gegründet wurde. Pöttler war von 1962 bis 2004 der Direktor des Freilichtmuseums.[2]

Weitere Tätigkeiten und Funktionen
  • Vizepräsident des Vereins "Heimatschutz in Steiermark" bis 1999
  • Vorsitzender der Ortsbildkommission für Steiermark bis 2003
  • Lehrauftrag für Volkskunde/Ethnologie an der Universität Graz ab 1986
  • 1972–1980 Vorstandsmitglied des Verbandes der europäischen Freilichtmuseen

Auszeichnungen

Literatur

  • Gebaute Urväter-Weisheit. Gründung, Planung und Aufbau des Österreichischen Freilichtmuseums zu Stübing bei Graz. Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 2005, ISBN 978-3201018630.
  • Vorarlberg im Österreichischen Freilichtmuseum, Selbstverlag des Österreichischen Freilichtmuseums, Stübing 1984, ISBN 3-7749-2183-0.
  • weitere ausführliche Literaturliste siehe
  Commons: Viktor Herbert Pöttler  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Gründer des Österreichischen Freilichtmuseum Stübing Dr. Viktor Herbert Pöttler ist gestorben
  2. Gemeindezeitung Deutschfeistritz Oktober 2004