unbekannter Gast
vom 18.04.2017, aktuelle Version,

Vismed

VisMed kurz für „Visuelle Medien“ ist der Fachbereich Visuelle Mediengestaltung (ausgelaufener Studienplan) / Digitale Kunst (aktueller Studienplan) an der Universität für angewandte Kunst Wien (dieangewandte).

Geschichte

Der Begriff existiert seit der Gründung des Instituts, damals noch „Meisterklasse für visuelle Mediengestaltung“[1] genannt. Seit 1984 war Peter Weibel Professor für visuelle Mediengestaltung an der damals noch „Hochschule für angewandte Kunst“ genannten Institution, die 1998/1999 in „Universität für angewandte Kunst Wien“ umbenannt wurde.

1999–2001 wurde die Klasse von Karel Dudesek[2][3][4] geleitet, seit 2002 von Professor (zuerst Gastprofessor) Thomas Fürstner[5]. Bei der Studienreform 2004 wurde die Klasse in Digitale Kunst[6] umbenannt. Seit Herbst 2011 wird der Studiengang von Ruth Schnell geleitet[7].

Die Aufgabengebiete sind mit der Konvergenz der Medien Fotografie, Film, Video und Computer zu Beschreiben. Die formale Grammatik der Medien, Geschichte und Theorie der Medienkunst, Game-Engines, Netzkunst, interaktive Installationen, interface design sowie Radio und Fernsehformate sind konkrete Themenbereiche, die behandelt werden. Ein starker Fokus wird auf die Erprobung künstlerischer Produktionsmethoden und kollaboratives Arbeiten im Internet gelegt.

Neben der Medientheorie werden viele Bereiche gelehrt, die in das Feld der „analogen und digitalen Nahrungsmittel“ einzuordnen sind: Unter dem Begriff „Analog and digital food“ sind Arbeiten oder Projekte einzuordnen, die das Gegenteil von Informationsgesellschaft meinen. Hier soll ein visueller, akustischer und körperbezogener Genuss entstehen, der ähnlich dem Prozess der Nahrungsmittelaufnahme wirkt und vor sich geht.

Bekannte Absolventen

Einzelnachweise

  1. Willkommen im Netz der Mkl. für visuelle Medien. 13. Februar 1997, abgerufen am 18. April 2017.
  2. lab-ac.at : ordinariat. 21. Oktober 2001, abgerufen am 18. April 2017.
  3. Mythos Medienkunst: Karel Dudesek | Versorgerin. Abgerufen am 18. April 2017 (englisch).
  4. basis wien: basis wien - Karel Dudesek. Abgerufen am 18. April 2017 (deutsch).
  5. basis wien: basis wien - Thomas Fürstner. Abgerufen am 18. April 2017 (deutsch).
  6. https://digitalekunst.ac.at/
  7. Digitale Kunst. Abgerufen am 18. April 2017 (deutsch).