unbekannter Gast
vom 01.03.2017, aktuelle Version,

Wahlbezirk Schlesien 5

Wahlbezirk Österreichisch-Schlesien|Schlesien 5
Land Österreich-Ungarn
Kronland Schlesien
Wahlkreisnummer 5
Typ Städtewahlkreis
Region Bielitz, Skotschau, Jablunkau
Anwesende Bevölkerung  25,491  (1910)
Umgangssprachen Deutsch (68,8 %), Polnisch (29,7 %), Böhmisch (0,9 %)
Wahlberechtigte 4,673  (1911)
Abgeordnete
  • Otto Günther (1907–1911)
  • Otto Günther (1911–1918)

Der Wahlbezirk Schlesien 5 war ein Wahlkreis für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus im österreichischen Kronland Schlesien. Der Wahlbezirk wurde 1907 mit der Einführung der Reichsratswahlordnung geschaffen und bestand bis zum Zusammenbruch der Habsburgermonarchie.

Geschichte

Nachdem der Reichsrat im Herbst 1906 das allgemeine, gleiche, geheime und direkte Männerwahlrecht beschlossen hatte, wurde mit 26. Jänner 1907 die große Wahlrechtsreform durch Sanktionierung von Kaiser Franz Joseph I. gültig. Mit der neuen Reichsratswahlordnung schuf man insgesamt 516 Wahlbezirke, wobei mit Ausnahme Galiziens in jedem Wahlbezirk ein Abgeordneter im Zuge der Reichsratswahl gewählt wurde. Der Abgeordnete musste sich dabei im ersten Wahlgang oder in einer Stichwahl mit absoluter Mehrheit durchsetzen. Der Wahlkreis Schlesien 5 umfasste die Städte Bielitz, Skotschau und Jablunkau.[1]

Aus der Reichsratswahl 1907 ging der Bauarbeiter aus Wien Otto Günther, ein Kandidat der deutschen Liberalen, als Sieger hervor. Günther gewann in Bielitz auch früher im Jahr 1905. Seine Gegner waren Julius Axmann aus Wien (Christlichsoziale Partei) mit relativer Unterstützung der örtlichen Polen und sozialistischer Maurice Arbeitel aus Teschen.

In der Reichsratswahl 1911 gewann wieder Otto Günther. Seine Gegner waren damals Karl Angermayer (Christlichsoziale Partei) und sozialistischer Josef Hellman, ein schwach bekannter in Schlesien Lehrer aus Wien.

Wahlergebnisse

Reichsratswahl 1907

Die Reichsratswahl 1907 wurde am 14. Mai 1907 (erster Wahlgang)[2][3] sowie am 23. Mai 1907 (Stichwahl)[4] durchgeführt.

Erster Wahlgang

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Otto Günther Deutsche Fortschrittspartei 1630
Bielitz: 1287
Skotschau: 222
Jablunkau: 121
41,2 %
Bielitz: 47,1 %
Skotschau: 34,9 %
Jablunkau: 20,6 %
Julius Axmann Christlichsoziale Partei 1547
Bielitz: 680
Skotschau: 408
Jablunkau: 459
39,1 %
Bielitz: 24,9 %
Skotschau: 63,9 %
Jablunkau: 78,2 %
Maurice Arbeitel Sozialdemokratische Arbeiterpartei 760
Bielitz: 745
Skotschau: 8
Jablunkau: 7
19,1 %
Bielitz: 27,3 %
Skotschau: 1,2 %
Jablunkau: 1,2 %
Sonstige Parteien 20
Wahlberechtigte: 4.282, Ungültige/Leere Stimmen: 27, Wahlbeteiligung: 93 %

Stichwahl

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Otto Günther Deutsche Fortschrittspartei 2200
Bielitz: 1868
Skotschau: 218
Jablunkau: 114
56,6 %
Bielitz: 69,6 %
Skotschau: 34,8 %
Jablunkau: 19,7 %
Julius Axmann Christlichsoziale Partei 1693
Bielitz: 815
Skotschau: 409
Jablunkau: 469
43,4 %
Bielitz: 30,4 %
Skotschau: 65,2 %
Jablunkau: 80,3 %
Wahlberechtigte: 4.282, Ungültige Stimmen: 48, Wahlbeteiligung: 92 %

Reichsratswahl 1911

Die Reichsratswahl 1911 wurde am 13. Juni 1911 (erster Wahlgang)[5] sowie am 20. Juni 1911 (Stichwahl) durchgeführt.

Erster Wahlgang

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Otto Günther Deutsche Fortschrittspartei 1894
Bielitz: 1434
Skotschau: 248
Jablunkau: 212
44,9 %
Bielitz: 48,5 %
Skotschau: 38,4 %
Jablunkau: 34,5 %
Karl Angermayer Christlichsoziale Partei 1320
Bielitz: 568
Skotschau: 375
Jablunkau: 377
31,3 %
Bielitz: 19,2 %
Skotschau: 57,3 %
Jablunkau: 61,4 %
Josef Hellman Sozialdemokratische Arbeiterpartei 973
Bielitz: 937
Skotschau: 18
Jablunkau: 18
23 %
Bielitz: 31,3 %
Skotschau: 2,8 %
Jablunkau: 2,9 %
Sonstige Parteien 29 0,5 %
Wahlberechtigte: 4673, Ungültige/Leere Stimmen: 35, Wahlbeteiligung: 91 %

Stichwahl

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Otto Günther DF 2162
Bielitz: 1695
Skotschau: 275
Jablunkau: 192
53,5 %
Bielitz: 60,3 %
Skotschau: 43,5 %
Jablunkau: 32 %
Karl Angermayer Christlichsoziale Partei 1883
Bielitz: 1117
Skotschau: 358
Jablunkau: 408
46,5 %
Bielitz: 39,7 %
Skotschau: 56,5 %
Jablunkau: 68 %
Wahlberechtigte: 4.673, Ungültige/Leere Stimmen: 88, Wahlbeteiligung: 88,4 %

Literatur

Einzelnachweise

  1. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder. 1907, IX. Stück, Nr. 17: „Gesetz vom 26. Jänner 1907 betreffend die Wahl der Mitglieder des Abgeordnetenhauses des Reichsrates“
  2. Artikel in: Prager Abendblatt. Beilage zur Prager Zeitung / Prager Abendblatt, 15. Mai 1907, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/pab
  3. Artikel in: Prager Tagblatt, 15. Mai 1907, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/ptb
  4. Artikel in: Prager Abendblatt. Beilage zur Prager Zeitung / Prager Abendblatt, 24. Mai 1907, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/pab
  5. Die Reichsratswahlen.. In: Prager Abendblatt. Beilage zur Prager Zeitung / Prager Abendblatt, 13. Juni 1911, S. 2 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/pab