unbekannter Gast
vom 08.06.2016, aktuelle Version,

Walter Kobéra

Walter Kobera beim Internationalen Hilde-Zadek-Gesangswettbewerb 2015

Walter Kobéra ist ein österreichischer Dirigent und Intendant. Er ist einer der führenden Dirigenten des zeitgenössischen Musiktheaters in Wien. Durch die zahlreichen erfolgreichen Erst- und Uraufführungen unter seiner Leitung hat er das Wiener Musikleben in den letzten Jahren entscheidend mitgeprägt.

Biographie

Walter Kobéra besuchte das Musikgymnasium Wien,[1] studierte Violine und war ab 1978 Mitglied des Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, auch als Dirigent und musikalischer Assistent von Isaac Karabtchevsky und Fabio Luisi. 1986 gründete er sein amadeus ensemble-wien, das sich in den letzten Jahren besonders auf zeitgenössisches Musiktheater spezialisiert hat. Walter Kobéra ist Lehrbeauftragter für Moderne Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Seit 1991 ist er musikalischer Leiter der Neuen Oper Wien, seit 1993 auch deren Intendant. Von Presse und Publikum geschätzt wurden seine Interpretationen von unter anderen Alban BergsLulu“, Benjamin BrittensBilly Budd“, Helmut Lachenmanns „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“, György LigetisLe Grand Macabre“, Friedrich Cerhas „Baal“ und Gerhard Schedls „Triptychon“. In Bratislava, Prag und Dublin leitete er zuletzt eine Neuproduktion von Strauss’ „Ariadne auf Naxos“.

Walter Kobéra ist künstlerischer Leiter der seit 2008 stattfindenden Konzert-Serie „Klangerlebnis Stephansdom“. Er hat u. a. mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, dem Wiener Concert-Verein, dem Radio-Symphonieorchester Wien und dem Ensemble die reihe gearbeitet. Zuletzt erfolgte auf Einladung des Theaters an der Wien die Ersteinspielung von Iain Bells Liederzyklus „A Hidden Place“ mit Diana Damrau als Solistin.

Uraufführungen

  Commons: Walter Kobéra  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Biografie Walter Kobéra