Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
Dies ist Version . Es handelt sich nicht um die aktuelle Version und kann folglich auch nicht geändert werden.
[Zurück zur aktuellen Version]    [Diese Version wiederherstellen]
vom 14.06.2015, aktuelle Version,

Walter Minarz

Walter Minarz (* 27. Juni 1909 in Gars am Kamp; † 19. Februar 1991 in Wien) war ein österreichischer Autor, Graphiker, Maler und Touristiker.

Leben

Walter Minarz war Sohn des früheren Garser Gemeindearztes Richard Minarz. Nach dem zweiten Weltkrieg war Minarz als akademischer Maler und Graphiker tätig und hat als Mitglied der "Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs" Ehrenbürgerdiplome, Werbegraphiken, Werbeprospekte, Malereien und Sgraffitos gestaltet sowie Restaurierungen ausgeführt.

Zwischen 1950 und 1956 war Minarz Kurdirektor der Kurverwaltung Gmunden am Traunsee. Daneben vertraute ihm seine Heimatgemeinde Gars am Kamp mit 1. Jänner 1951 die Leitung des Garser Strandbades an, das 1954 eine Kooperation mit dem oberösterreichischen Kurort Neydharting einging, um sich durch die autorisierten Neydhartinger Moor-Behandlungen als Kurbad und "niederösterreichisches Neydharting" zu etablieren.

Von 1957 bis 1973 war Minarz Generalsekretär des Fremdenverkehrsverbandes für Wien, der während Minarz' Amtszeit die Zahl der Wien-Besucher durch diverse von Minarz gesetzte Initiativen von 1,9 auf 3,5 Millionen Nächtigungen pro Jahr erhöhen konnte.

Werke

Bücher

  • 90 Jahre Kurstadt Gmunden (1952).
  • 10 Jahre Fremdenverkehrsverband für Wien (1966).
  • Das Land um Wien. Ausflugsfahrten in Niederösterreich (1987).

Bilder

  • Werbeplakat für die Hotel-Pension Blauensteiner in Gars-Thunau (ca. 1949, seither im Gasthaus "Zur Stadt Paris" (1080 Wien, Josefstädterstraße 4) ausgestellt).

Literatur