Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht vollkommen anonym nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. ACHTUNG: Wir können an Sie nur eine Antwort senden, wenn Sie ihre Mail Adresse mitschicken, die wir sonst nicht kennen!
unbekannter Gast
vom 14.01.2020, aktuelle Version,

Wendezeiten

Heinz Fischer

Wendezeiten. Ein österreichischer Zwischenbefund ist ein Sachbuch von Heinz Fischer, zum Zeitpunkt des Erscheinens SPÖ-Politiker und Erster beziehungsweise Zweiter Präsident des Nationalrates.

Inhalt

In dem Buch beschäftigt sich der Autor mit den Ereignissen rund um die Nationalratswahl vom 3. Oktober 1999 und mit den Geschehnissen danach. Fischer erläutert anhand seiner privaten Notizen den Verlauf der Regierungsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP sowie später ÖVP und FPÖ. Er bietet auch Einblicke in informelle Gespräche und private Treffen ohne indiskret zu werden. Das Buch endet mit der Bildung der ÖVP-FPÖ-Koalition und einem Ausblick in die mögliche Zukunft der österreichischen Politik.

Kritik

Das Buch wurde von allen Seiten durchaus positiv aufgenommen. Selbst politische Gegner wie Andreas Khol oder Peter Westenthaler würdigten das Werk als sachlich und fair.

Daten

Heinz Fischer: Wendezeiten. Ein österreichischer Zwischenbefund. Kremayr & Scheriau, 2003, 320 S., ISBN 3-218-00715-1

Quellen

Rezension des Österreichischen Pressebüros (Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive)