unbekannter Gast
vom 02.01.2017, aktuelle Version,

Werner Reiss

Werner Reiss (* 1941 in Wien) ist ein österreichischer katholischer Theologe, Jurist und Philosoph.

Leben

Werner Reiss schloss 1963 sein Studium der Rechtswissenschaften ab. Er trat in den Jesuitenorden ein und begann ein Studium der Philosophie (1971 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Innsbruck).

Er leitete das Internationale Kulturzentrum der Caritas, er war als Lektor für Politische Theorie des 20. Jahrhunderts an der Universität Wien und als Dozent für Philosophie der Künste an der Wiener Kunstakademie tätig.

Daneben unterrichtete er als Lehrer an mehreren technischen berufsbildenden Mittelschulen (HTL). Seit Mitte der 1990er Jahre ist er Rektor der Johannes-Nepomuk-Kapelle am Wiener Währinger Gürtel.[1][2]

Werner Reiss ist neben seiner Tätigkeit als Rektor, geistlicher Assistent des kath. Akademieverbandes Österreichs, Präses der Kolpingfamilie Wien-Währing und Obmann des Vereins Kulturbogen.[3]

Publikationen

  • Paulus, Apostel – Stärke in der Schwachheit. Steyl-SVD, [1984?] (Tonkassette).
  • Otto Mauer: Das geschundene Reich Gottes. Theologische Reden. Hrsg. und kommentiert von Werner Reiss. Hora, Wien 1993, ISBN 3-213-00018-3.
  • Neue Legenden in biblischer Handschrift. Plattform, Perchtoldsdorf 2014, ISBN 978-3-9503682-1-5.

Auszeichnungen

  • 2005: Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien[4]

Einzelnachweise

  1. Erzdiözese Wien Pfarre Alser Vorstadt, Johannes-Nepomuk-Kapelle. Abgerufen am 2. Juni 2009.
  2. Lange Nacht der Kirchen Wien 2009 Reinhard Schobesberger, Werner Reiss: Die Versuchung des heiligen Antonius. Lesung aus dem Werk von Gustave Flaubert, 5. Juni 2009.
  3. Kurz-CV Teamseite der Johannes-Nepomuk-Kapelle
  4. Verleihung des Goldenen Ehrenzeichen der Stadt Wien an Werner Reiss. In: RK der Stadt Wien vom 4. April 2005.