unbekannter Gast
vom 18.06.2016, aktuelle Version,

Zdenka Becker

Zdenka Becker (auf slowakisch Beckerová, * 25. März 1951 in Cheb, Tschechoslowakei) ist eine slowakisch-österreichische Schriftstellerin.

Leben

Ihre Kindheit verbrachte Zdenka Becker in Bratislava. Nach der Matura studierte sie Ökonomie an der Wirtschaftsuniversität Bratislava. Im Jahr 1974 übersiedelte sie nach der Heirat mit dem Österreicher Leo Becker nach Österreich. 1986 begann sie auch, auf Deutsch zu schreiben. Von 1988 bis 1990 besuchte sie das Dolmetschinstitut in Wien. Seit 1983 lebt sie mit ihrer Familie in St. Pölten-Radlberg. Sie hat zwei Kinder.

Ihre Werke wurden ins Slowakische, Tschechische, Englische, Französische, Niederländische, Italienische, Rumänische, Spanische, Persische, Hindi, Panjabi, Urdu, Telugu und Mandarin übersetzt.

Zdenka Becker übersetzt aus dem Slowakischen, Tschechischen und Russischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Slowakische.

Werke

Bücher

  • Berg, ein Roman, der auch bereits verfilmt wurde
  • Verknüpfungen, erschienen 1995, ISBN 3-901117-24-5
  • Das einzige Licht die Mondfinsternis, Gedichte, erschienen 1999, ISBN 3-901117-41-5
  • Goodbye, Galina oder Intercity Vienna Art Orchestra, Erzählungen, erschienen 2001 im Residenz Verlag ISBN 3-85285-059-2
  • Die Töchter der Róza Bukovská, Roman, erschienen 2006 im Residenz Verlag ISBN 3-7017-1459-2
  • Taubenflug, Roman, erschienen 2009 im Picus Verlag ISBN 978-3-85452-645-2
  • Der größte Fall meines Vaters, Roman, erschienen 2013 im Verlag Deuticke bei Zsolnay ISBN 978-3-552-06207-8

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)

Theaterstücke

  • „Minu-Minuto, der Zeitgeist“, UA - Wien, 1990
  • „Smogis heiße Küsse“, UA - St.Pölten, 1992
  • „Berg“, UA - Eger, 1993
  • „Das ausgetrickste B“, UA - Bratislava, 1994
  • „Das Fünf-Tage-Paradies“, SL - Wien, 1994
  • „Küß mich, Frosch“, SL - Wien, 1996
  • „Safari“, UA - St.Pölten, 1996
  • „Der Duft des Weizens“, UA - St. Pölten, 1998
  • „Odysseus kam nicht zurück“, UA - Bonn, 2000
  • „Good-bye, Galina oder Intercity – Vienna Art Orchestra“,UA – Bonn/Wien, März/April 2003
  • SL – St. Louis, Iowa City, Portland ME (USA), 2004
  • “Boogie & Blues”, SL – Iowa City, USA, 2004
  • “Odysseus Never Returned”, EA - New York, USA, 2005
  • “The Scent of Wheat”, New York, 31. März 2006, SL
  • „Boogie & Blues“, UA Zvolen, Slowakei,2007
  • “Behind the Darkness”, SL, ÖKF New York, 2009
  • "Odyseus sa nevrátil", Piestany, Slowakei, 2010
  • "Odysseus kam nicht zurück", 3Ländereck-Theater, Jochenstein (D), 2016
  • "Wir leben", (Bürgertheater-Stadtgeschichten), UA - Landestheater St. Pölten, 2016

Drehbuch

  • „Berg“ - Koproduktion STV + ORF, 1995; EA - STV: 25. Dezember 1995, ORF: 5. Juni 1996

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. http://gabriele-stoeger.at/Preisgala2014.pdf
  2. 2014 - Kulturpreisträgerinnen & Kulturpreisträger des Landes Niederösterreich (Memento vom 24. Februar 2015 im Internet Archive)
  3. Prandtauer-Preis für Becker und Kargl, NÖN, Onlineausgabe, 9. März 2016