Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Fritsch, Helga#

* 1957, Troisdorf (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)


Rektorin der Medizinischen Universität Innsbruck
Univ.-Prof.in Dr.in
Anatomie, Histologie und Embryologie

Helga Fritsch
Univ.-Prof. Dr. Helga Fritsch
Foto: Medizinische Universität Innsbruck

Helga Fritsch wurde am 1957 in Troisdorf (in Nordthein-Westfalen, Deutschland) geboren.

Nach ihrem Abitur 1976 absolvierte sie ein Studium der Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, das sie 1985 mit der Promotion zum Doktor med. univ. abschloss.
Anschließend war sie von 1983 bis 1992 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Anatomie der Universität Bonn und der Universität zu Lübeck.

Nach ihrer Habilitation für das gesamte Fach Anatomie 1991 an der Universität zu Lübeck wurde sie dort Oberassistentin und 1996 zur außerplanmäßigen Universitätsprofessorin für Anatomie ernannt. 1998 wurde Helga Fritsch ordentliche Universitätsprofessorin (C4) am Institut für Anatomie, Histologie und Embryologie der Universität Innsbruck.

Von 2004 bis 2013 war sie Geschäftsführende Direktorin des Departments für Anatomie, Histologie und Embryologie sowie Direktorin der Division Klinisch Funktionelle Anatomie an der Medizinischen Universität Innsbruck. Außerdem amtierte sie an der Medizinischen Universität Innsbruck von 2003 bis 2005 als Vizerektorin für Lehre und Studienangelegenheiten sowie von 2012 bis 2013 als Vizerektorin für Personal, Personalentwicklung und Gleichbehandlung.

Seit 1. Oktober 2013 ist O.Univ.-Prof.in Dr.in Helga Fritsch Rektorin der Medizinischen Universität Innsbruck und damit die erste Frau in dieser Position an einer Medizinischen Universität in Österreich.

Helga Fritsch ist verheiratet und hat 2 Töchter.


Mitgliedschaften, Funktionen (Auswahl):

  • Mitgliedschaft in verschiedensten wissenschaftlichen Vereinigungen
  • Mitglied Fachausschuss "Medizin" bei ACQUIN, seit 2007
  • Teilnahme MentorInnen Programm der Medizinischen Universität Innsbruck

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl