unbekannter Gast

Perzi, Niklas#


* 30. 8. 1970, Waidhofen/Thaya


Historiker


Niklas Perzi wurde am 30. August 1970 in Waidhofen an der Thaya geboren, wo er aufwuchs und die Schule besuchte.

Nach der Matura absolvierte er von 1990 bis 1998 an der Universität Wien ein Studium der Geschichte und Osteuropäischen Geschichte, das er mit der Sponsion zum Mag. phil. in Geschichte abschloss. (Für seine Diplomarbeit "Der Tschechoslowakismus. Nation-Building in Mitteleuropa?" erhielt er 1999 den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Geisteswissenschaften.) Er war zu Studienaufenthalten in Praha/Prag und České Budĕjovice/Böhmisch Budweis und auch mehrmals Stpidendiat der "Aktion Österreich-Tschechien".

1998 absolvierte er den Einführungslehrgang der Europäischen Journalismus Akademie in Krems und auch den Redaktionslehrgang des NEWS-Verlages; von 1997 bis 2001 machte er den Universitätslehrgang für Öffentlichkeitsarbeit (Ausbildung in PR, Journalismus, Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen), den er 2002 mit einem MAS (Public Relations) abschloss; daran schloss er am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien ein Doktoratsstudium an.

Von 1990 bis 1996 war Niklas Perzi ständiger Mitarbeiter der Wochenzeitung "Niederösterreichische Nachrichten" und zeitweilig auch Mitarbeiter des "Kurier" und der "Presse".

Von 1998 bis 2007 war er als Geschäftsführer der Waldviertelakademie in Waidhofen/Thaya bzw. von 1999 bis 2010 als Wissenschaftlicher Leiter der Waldviertel Akademie tätig, wo er u.a. für die inhaltliche (Mit-)Konzeption und Organisation von Symposien, Symposien-Reihen, Konferenzen und Seminaren verantwortlich war.

Von 2009 bis 2012 leitete er das Projekt "Stories. Waldviertel-Südböhmen 1945-1989: Auf zwei Wege in die Moderne"; seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Geschichte des Ländlichen Raums (IGLR) in St. Pölten im Rahmen des Zentrums für Migrationsforschung.

Seit März 2015 ist Mag. Niklas Markus Perzi, MAS, am "Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichteforschung" der ÖAW als Projektkoordinator des Projekts "Österreichisch-Tschechisches Geschichtsbuch" gemeinsam mit Hildegard Schmoller tätig.


Niklas Perzi verfasste bisher mehr als 30 wissenschaftliche Aufsätze und Monografien, gab zahlreiche Sammelbände heraus und war u.a. Hauptmitarbeiter der Niederösterreichischen Landesausstellung 2009 ("Geteilt-Getrennt-Vereint") und Kurator der Ausstellung "Langsam ist es besser geworden ...".

Neben zahlreichen Forschungs- Ausstellungs- und Publikationsprojekten zur österreichisch-tschechischen Geschichte (u.a. "Kulturen an der Grenze", "Verschwundene Lebenswelt - Vergessener Alltag", etc.) verfasste er regelmäßig Beiträge für österreichische Tages- und Wochenzeitungen sowie für den ORF (zuletzt die Doku "Die Vergessenen des 2. Weltkriegs") und ist seit ihrer Gründung 2009 Mitglied der "Ständigen Konferenz österreichischer und tschechischer Historiker zum gemeinsamen kulturellen Erbe“.

Seine Arbeitsgebiete liegen u.a. in folgenden Bereichen

  • Beziehungen Tschechen-Deutsche und Tschechen-Slowaken 1918-1945
  • Sicherheitsapparat im Protektorat Böhmen und Mähren
  • Beziehungen Österreich-Tschechoslowakei
  • Staatssozialismus in der Tschechoslowakei
  • Regionalgeschichte Nördliches Waldviertel-Südböhmen

Mitgliedschaften#

  • Korrespondierendes Mitglied des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa Wien, 2002 – 2006
  • Mitglied der Österreichisch – Tschechischen Kommission von "Justitia et Pax", 2005/6
  • Mitglied des Österreichisch-Tschechischen Dialogforums
  • Mitglied des Redaktionsrates des Jihočeský sborník
  • Mitglied der Tschechischen Assoziation für Oral history
  • Mitglied der von der Republik Österreich und der Tschechischen Republik eingerichteten "Ständigen Konferenz österreichischer und tschechischer Historiker zum gemeinsamen kulturellen Erbe" (Österr.-Tschech. Historikerkommission)

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Wissenschaften, 1999
  • Anerkennungsmedaille des Kreises Südböhmen für Verdienste am Gebiet der Grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, 2009

Werke (Auswahl) #

  • Das Waldviertel - Raum zum Denken. 20 Jahre Waldviertel Akademie (Hg. gem. m. R. Gepp u. E. Wurz), 2004
  • (Mit-)Herausgeber der Schriften-Reihe der Waldviertel Akademie (gem. m. E. Wurz u. P. Kampits; sechs Bände), 2005-2011
  • So nah, so fern. Menschen im Waldviertel und in Südböhmen 1945-1989, 2012
  • Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften
  • wissenschaftliche Vorträge
  • Populär-wissenschaftliche Vorträge, Moderationen, Exkursionsleitungen
  • TV- und Radioauftritte

Quellen#

Redaktion: P. Diem, I. Schinnerl