Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Der Tod

Von Herbert Kaiser

Der Tod tanzt über die Erdenbühne
Trachtet nicht nach Schuld und Sühne
Bricht Leben wie den Halm entzwei
Als sei ihm alles einerlei.

Er schneidet nicht nur reife Früchte
Landein , landaus bis zu der Küste
Kein Fleck auf Erden bleibt verschont
Weil der Tod dem Leben innewohnt.

Seine Verkleidung kannst du nie erahnen
Mal kommt er lauthals mit blutigen Fahnen
Dann schleicht er sich verstohlen an
Steckt dich mit Krankheit und Siechtum an.

Was geboren wurde muss auch sterben
Gevatter Tod wird einst alles erben
Er hält das Spiel des Lebens frisch
Memento mori, schon zappelt der Fisch.