unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
13

Für die Italiener ist Archimedes bekanntlich ein Italiener. Er lebte in Sizilien. Das war aber damals "Magna Graecia", das es so auch nicht gab, weil die Griechen in Sizilien, zumindest damals, sicher nicht Latein sprachen. Archimedes konnte allerdings schon Latein, weil seine letzten Worte waren "noli disturba circulos meos" - und das ist zweifellos Latein. Der Soldat, der Archimedes tötete, war ja Römer. Er kann sich rühmen, eines der größten Genies der Menschheit umgebracht zu haben. So ist das halt mit dem Ruhm.

Zurück zu Archimedes. Vielleicht war er doch ein Italiener. Wie anders ist diese Berechnung des Volumens eines käsebestreuten Teigfladens erklären:

Bild 'pizza'

Und es gibt noch ein deutliches Indiz für die italienische Nationalität des Archimedes: In den italienischen Micky Maus Heften ("Topolino") heißt der geniale Erfinder Daniel Düsentrieb - "Ingenere Archimede".

Das ist der ultimative Beweis! Heureka! Archimedes war ein Italiener! QED


Mir ist grad aufgefallen, dass es sich bei der Teigfladenvolumsbrechnung doch um eine Fälschung überehrgeiziger italienischer Wissenschaftspatrioten handeln dürfte: Der mit dem italienischen Wort "Pizza" benannte Teigfladen zeigt auf dem angeblich aus archimedischer Zeit (300 v. Chr.) stammenden Bild auch rötliche Farben, die wohl von Tomaten stammen.

Tomaten gab es in Europa aber erst nach der Entdeckung Amerikas, 1492. Amerika allerdings wurde von einem Türken entdeckt, wie Erdogan vor ca. 3 Jahren die verblüffte Welt wissen ließ. Aber auch zur Zeit dieser - der einzig richtigen und wahren und prächtigen - Entdeckung Amerikas war Archimedes schon 1400 Jahre tot.

Meldungen, wonach Erdogan mit Polen einen Handel eingehen wolle, wonach die Türkei anerkenne, dass Kopernikus ein Pole war, wenn Polen seinerseits anerkenne, dass ein Türke Amerika entdeckt hat, sind nicht bestätigt.

-- Lechner Peter, Montag, 1. Mai 2017, 17:10