Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Donauinselfest#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Donauinselfest
Donauinselfest 2007
Aus Wikicommons

Anfang der 1970er- Jahre begann die Stadt Wien mit der Projektierung der Donauinsel als Hochwasserschutzanlage. Zwischen der Donau und der Neuen Donau entstand eine 21 Kilometer lange, bis zu 250 Meter breite Insel. 1974 bis 1988 wurden 1,8 Millionen Bäume und Sträucher gesetzt. Dadurch entwickelte sich die Donauinsel zum Freizeitareal mit hohem Erholungswert und Veranstaltungsort. 1983 erfand der spätere Landtagsabgeordnete Harry Kopietz das Donauinselfest. Anfangs rechnete er mit 15.000 Besuchern, doch mehr als zehnmal so viele kamen, im folgenden Jahr bereits eine halbe Million. Inzwischen ist Donauinselfest mit einem dreitägigen, breit gefächerten Veranstaltungsprogramm Europas größtes Open-Air-Spektakel geworden, dessen Besucherzahl die Einwohnerzahl der Bundeshauptstadt bei weitem übersteigt. Zum 20 Jahr-Jubiläum 2003 erschien ein großformatiger, bunter Bildband unter dem Titel "Vergiss Woodstock! Die Geschichte eines Erfolges". 1984 gelang ein Weltrekordversuch: 14.587 Besucher trugen sich in das Donauinsel-Gästebuch ein, fast fünfmal so viele wie der bisherige Rekord.

Quellen#

Vergiß Woodstock. Wien 2003
Informationen der Veranstalter 2020, publiziert 30.3.2020


Redaktion: hmw

Siehe auch: