unbekannter Gast

Naturpark Geschriebenstein-Irottkö#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Naturpark Geschriebenstein-Irottkö Logo

Wo das Burgenland in den Himmel strebt#

Den Rahmen dieses grenzüberschreitenden Naturparks bildet ein großes Waldgebiet mit ausgedehnten Eichen-Hainbuchenwäldern um die höchste Erhebung des Burgenlandes – den Geschriebenstein. Auf dessen Südseite findet sich eine interessante Pflanzenwelt wie Trockenrasen, Streuobstwiesen, Weingärten und Obstkulturen.

Einrichtungen und Angebote#

NP29_Kalkbrennen_VNÖ.jpg
Kalkbrennen
© Naturpark Geschriebenstein-Irottkö

  • Renovierte Wassermühle mit Erlebnisbäckerei u. Schauschmiede
  • Barrierefreier Baumwipfelweg
  • Naturparkverein Markt Neuhodis Tel.: 0664 / 505 78 79
  • Kohlenmeiler und Kalkofen Naturparkverein Unterkohlstätten Tel.: 03354 / 20 118
  • Naturparkinfobüros, Dorfladen
  • Ritterburg und Aussichtstürme
  • Stiefelmachermuseum
  • Bachblütenkraftpark
  • Naturparkcamping
  • Lehrpfade zu verschiedenen Themen
  • Natur- und Landschaftsführungen

Typisches und Besonderes#

NP29_Bärlauch, VNÖ.jpg
Bärlauch
© Naturpark Geschriebenstein-Irottkö

Bärlauch, Wilder Knoblauch (Allium ursinum)

Familie
Amaryllisgewächse
Beschreibung
Bärlauch ist eine Zwiebelpflanze, die mit dem Knoblauch verwandt ist. Sie kann eine Wuchshöhe zwischen 20 und 50 cm erreichen und blüht im April und Mai. Die meist zwei grundständigen Laubblätter haben eine 2 – 5 cm breite, elliptische Form.
Standort
Die Pflanze bevorzugt Auwälder; im Naturpark ist sie in der Nähe der ungarischen Grenze zu finden. Der Naturpark bietet im Frühjahr die Führung „Bärenstark mit Bärlauch“ an.
Besonderheiten
Der Bärlauch ist eine Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze, von der vorwiegend die Blätter genutzt werden. Diese werden beim Sammeln immer wieder mit Maiglöckchen, Aronstab
und Herbstzeitlose verwechselt, die sehr giftig sind. Tipp: Die Blätter zwischen den Fingern zerreiben, um den typischen Knoblauchgeruch freizusetzen.

Weiterführendes#

Quelle#

  • Österreichische Naturparke „Natur erleben – Natur begreifen!“, Verband der Naturparke Österreichs, www.naturparke.at


Redaktion: Maga. Lisa Maurer