unbekannter Gast

Naturpark Landseer Berge#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Bild 'Naturpark Landseer Berge'

Grenzerlebnisse zwischen Keltenfürsten und Vulkaniern #

Der Naturpark Landseer Berge liegt im Übergangsbereich zwischen den Ausläufern der Alpen und der Pannonischen Tiefebene und ist als alte Grenzregion reich an Ausgrabungen und Ruinen. Landschaftlich besonders interessant sind der Kleine Pauliberg, ein Basaltfelsen mit Altholzbeständen sowie der Heidriegel, ein naturnaher Eichen-Kiefern-Wald und das naturbelassene Rabnitztal.

Einrichtungen und Angebote#

NP30_VNÖ.jpg
© Naturpark Landseer Berge

  • Originalgetreu nachgebaute Keltensiedlung
  • Keltenmuseum
  • Museum „Natur auf der Spur“ im Schloss Lackenbach
  • Urgeschichtlicher Lehrpfad
  • Vogellehrpfad
  • Naturpark-Badesee
  • Schloss Kobersdorf
  • Burgruine Landsee
  • Vielfältiges Angebot an Naturführungen

Typisches und Besonderes#

NP30_Blühendes Johanniskraut_VNÖ.jpg
Blühendes Johanniskraut
© Naturpark Landseer Berge

Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Familie: Johanniskrautgewächse

Beschreibung
Das mehrjährige Johanniskraut ist eine 50 - 100 cm hohe Pflanze, die rund um ihre Stängel kleine ovale Blätter hat. Diese haben rötlich-braune Punkte, die das rote Öl enthalten. Im oberen Bereich ist die Pflanze buschig verzweigt. Im Hochsommer blüht sie goldgelb mit vielen Einzelblüten.
Standort
Die Pflanze wächst an sonnigen trockenen Stellen und ist häufig an Weg- und Waldrändern, Steinbrüchen und Böschungen zu finden. Sie kommt im gesamten Naturparkgebiet vor.
Besonderheiten
Im Mittelalter war sie aufgrund ihrer wundheilenden und blutreinigenden Fähigkeiten eine wichtige Heilpflanze. Johanniskraut-Öl hilft auch gegen Hexenschuss.

Weiterführendes#

Quelle#

  • Österreichische Naturparke „Natur erleben – Natur begreifen!“, Verband der Naturparke Österreichs, www.naturparke.at


Redaktion: Maga. Lisa Maurer