Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Oberlaa, Wien 10#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Wappen., Foto: DasSchORscH. Aus: Wikicommons
Wappen.
Foto: DasSchORscH. Aus: Wikicommons

Oberlaa liegt im Süden Favoritens an der Liesing. Der alte Vorort grenzt an Rothneusiedl, Inzersdorf-Stadt, Favoriten, Unterlaa und die niederösterreichische Marktgemeinde Leopoldsdorf. Die Donauländebahn trennt die beiden Katastralgemeinden Oberlaa Stadt und Oberlaa Land. 1873 wurden Teile nach Wien eingemeindet, 1890/92 zum 10. Bezirk (Favoriten), 1938 kamen Oberlaa und Unterlaa zum 25. Bezirk von Groß-Wien, seit 1954 sind sie wieder Teile des 10. Wiener Gemeindebezirks.

Oberlaa ist durch die Wiener Internationale Gartenschau (WIG 74) und den Kurpark am Südhang des Laaer Berges mit dem Thermalbad bekannt. 1934 stieß man bei einer Erdölversuchsbohrung auf eine heiße Schwefelquelle, an der aber 30 Jahre lang kein Interesse bestand. 1969 wurde der provisorische Kurbetrieb aufgenommen und 2009 eine zweite Quelle erschlossen. 2010 eröffnete die "Therme Wien" neben der alten Therme Oberlaa als neue Wellnesslandschaft.

Die Pfarrkirche Oberlaa "Zum hl. Ägydius" wurde 1267 erstmals erwähnt. In den beiden Türkenbelagerungen komplett zerstört, baute sie Hofbaumeister Matthias Gerl im Barockstil neu. Das Hochaltarbild des Kirchenpatrons ist in der Art des Bartolomeo Altomonte gemalt.

Das sprechende Wappen, das auf die Heilquelle anspielt, zeigt einen Schalenbrunnen mit zwei Fontänen.

Quellen#

Redaktion: hmw

Siehe auch: