unbekannter Gast

Naturpark Tiroler Lech#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Naturpark Tiroler Lech Logo

Der letzte Wilde#

Das Lechtal im Nordwesten Tirols stellt einen der urtümlichsten und schönsten Landschaftsräume der Alpen dar. Zur Gänze in den Nördlichen Kalkalpen gelegen, umfasst der Naturpark neben dem Talraum auch Teile der angrenzenden Bergmischwälder. Der Lech und seine Seitenzubringer, als die letzte intakte Wildflusslandschaft der Nordalpen, prägen den Naturraum eben so wie die weitläufigen Auwälder, die ein letztes Refugium für viele Tier- und Pflanzenarten wie den Flussregenpfeifer oder den Frauenschuh bieten.

Einrichtungen und Angebote#

Naturpark Tiroler Lech
Leech bei Forchach
© Naturpark Tiroler Lech
  • Naturparkbüro in Weißenbach am Lech
  • Keltischer Baumkreis in Vils
  • Vogel-Lehrpfad in Pflach mit Beobachtungsturm
  • Aussichtsplattformen in Vils, Forchach/Stanzach und Häselgehr
  • Frauenschuhgebiet in Martinau
  • Weitläufiges Wander- und Radwegenetz
  • Umfassendes Schul- und Veranstaltungsprogramm

Typisches und Besonderes#

Deutsche Tamariske (Myricaria germanica)

NP41_Tamariske_VNÖ.jpg
Deutsche Tamariske im Flußbett der Lech
© Naturpark Tiroler Lech

Familie
Tamariskengewächse
Beschreibung
Die Deutsche Tamariske ist ein bis zu 2 m hoher immergrüner Strauch. Auf ihren aufrechten, rutenartigen Ästen sitzen sehr kleine, längliche Laubblätter.
Standort
Sie gehört zu den ersten Pflanzen, die sich auf neu gebildeten Schotterflächen der Alpen- bzw. Voralpenflüsse ansiedeln und ist entlang des Lechs vor allem bei Forchach und bei Weißenbach zu finden. Der Naturpark bietet naturkundliche Führungen in der Wildflusslandschaft Tiroler Lech an, bei denen auch auf die Deutsche Tamariske eingegangen wird.
Besonderheiten
Die geschützte Deutsche Tamariske ist eine Wildflussspezialistin. Ihr unterirdischer Wurzelstock ist doppelt so groß wie der oberirdische Teil und sie hat elastische Triebe, die Hochwasser überstehen.

Weiterführendes#

Quelle#

  • Österreichische Naturparke „Natur erleben – Natur begreifen!“, Verband der Naturparke Österreichs, www.naturparke.at


Redaktion: Maga. Lisa Maurer