Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Toboggan#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Toboggan
Toboggan, 1953
© Alfred Wolf

Der hölzerne Rutschturm Toboggan zählt zu den ältesten Attraktionen des Wiener Praters. Eine 100 m lange Rutsche windet sich um einen 25 m hohen Turm. Die Wiener Turmrutschbahn wurde in ihrer heutigen Form 1936 errichtet, nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut und 2008/2009 mit Hilfe von Subventionen der Stadt Wien und des Bundesdenkmalamtes (350.000 Euro Gesamtkosten) restauriert.

Ab dem frühen 19. Jahrhundert sind auf europäischen Jahrmärkten Rutschbahnen als Hauptattraktionen nachgewiesen. Um 1900 ist dafür in Paris erstmals der Name „Toboggan“ dokumentiert. Er entstammt der subarktischen Indianersprache Nordamerikas und bezeichnet einen kufenlosen Sportschlitten. 1906 ist der erste Toboggan in Deutschland nachweisbar, 1908 standen drei auf dem Münchner Oktoberfest. Allen gemeinsam war ein Förderband als erste Turmauffahrt, eine anschließende Innentreppe sowie die außen spiralförmig angebrachte hölzerne Rutsche.


Redaktion: hmw

Siehe auch: