unbekannter Gast

Naturpark Zillertaler Alpen#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Naturpark Zillertaler Alpen Logo

Hochgebirge zum Anfassen#

Eingebettet in die Hochgebirgslandschaft der Zentralalpen im hinteren Zillertal, an der Grenze zu Südtirol und Salzburg, schafft der Naturpark eine Ausgleichsund Ruhezone im touristisch hoch erschlossenen Zillertal. Neben zahlreichen Hütten zwischen hohen Gipfeln und weißen Gletschern, laden saftige Almen, bunte Bergwiesen und lichte Zirbenwälder zum Wandern und Verweilen ein.

Einrichtungen und Angebote#

Schwarzsee mit Blick auf Horn- und Waxeggkees, Berlinerspitz, Turnerkamp und großen Möseler
Schwarzsee mit Blick auf Horn- und Waxeggkees, Berlinerspitz, Turnerkamp und großen Möseler
© Naturpark Zillertaler Alpen

  • Naturparkhaus im Bergsteigerdorf Ginzling – Infostelle, Erlebnisausstellung Gletscher.Welten, Alpinbibliothek, Klettersteig
  • Naturparkausstellungen Kultur. Land(schafts).Welten im Mitterstall Brandberg und Steinbock.Welten im Zillergrund (jeweils freier Eintritt!)
  • Natur(park)er.leben mit geführten Wanderungen (Mai – Okt.)
  • Trekkingpauschale „Berliner Höhenweg“
  • Themenwege – „Gletscherweg Berliner Hütte“, „Flurnamenweg Zillergrund“, „Bergmähderweg Brandberg“
  • 120 Naturpark-Beherbergungsbetriebe
  • Kletter- und Bouldergebiete

Typisches und Besonderes#

NP42_Zirbe_VNÖ.jpg
Zirbe
© Naturpark Zillertaler Alpen

Zirbe, Zirbel-Kiefer, Arve (Pinus cembra)

Familie
Kieferngewächse
Beschreibung
Der Nadelbaum wird bis zu 25 m hoch und kann bis zu 1000 Jahre alt werden. Die biegsamen 5 - 11 cm langen Nadeln stehen in 5er Büscheln. Die jungen Zapfen sind blauviolett und sehr harzig, später werden sie zimtbraun und bis 8 cm lang.
Standort
Die Zirbe ist ein Baum des alpinen Hochgebirges und der Waldgrenze. Im Naturpark kommt sie beispielsweise im Zemmgrund bei der Berliner Hütte und im Zamsergrund vor.
Besonderheiten
Zirbenholz ist ein attraktives Bau- und Möbelholz sowie Schnitzholz. Ihm wird gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt (z.B. blutdrucksenkend). Reife Samen (Zirbelnüsse) können verzehrt werden. Aus den unreifen Zapfen wird durch Ansetzten der Zirbenschnaps gewonnen.

Weiterführendes#

Quelle#

  • Österreichische Naturparke „Natur erleben – Natur begreifen!“, Verband der Naturparke Österreichs, www.naturparke.at


Redaktion: Maga. Lisa Maurer