Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Andri, Ferdinand#


* 1. 3. 1871, Waidhofen an der Ybbs (Niederösterreich)

† 19. 5. 1956, Wien


Landschafts- und Porträtmaler, Lithograph


Ferdinand Andri
Ferdinand Andri
© Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek
Der Sohn eines Vergolders studierte bis 1891 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, bildete sich bei Kaspar Ritter in Karlsruhe weiter und ließ sich anschließend wieder in Wien nieder. 1899-1909 war er Mitglied der Secession (Präsident 1899/1900 und 1905/06). Seit 1919 Professor an der Kunstakademie, setzte er für die Studenten die freie Professorenwahl durch; er richtete auch eine Freskoschule an der Akademie ein, deren Leitung er selbst 1938-1945 innehatte. In der Notzeit nach dem 1. Weltkrieg hatte Andri eine Kinderspiel-Hausindustrie in Waidhofen an der Ybbs aufgebaut. In seinem künstlerischen Schaffen blieb er ebenfalls der Heimat verhaftet, in zahlreichen Studien und Gemälden schilderte er vorwiegend das Leben der Niederösterreichischen Bauern ("Butterbäuerin", "Wochenmarkt" usw.).

Literatur#

  • Ferdinand Andri (Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums, 1982)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992