Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Karlweis, Oskar#


* 10. 6. 1894, Hinterbrühl (Niederösterreich)

† 24. 1. 1956, New York


Schauspieler


Der Sohn des Bühnenautors Carl Karlweis spielte ab 1919 am Theater in der Josefstadt. Er war bei Reinhardts "Fledermaus"-Inszenierung der Prinz Orlowsky und der Weinberl in Nestroys "Jux" (mit Hans Moser als Melchior). Der Schauspieler mit der ausgeprägt kabarettistischen Ader gestaltete seine Figuren mit hintergründiger, aber stets liebenswürdiger Ironie. Seinen listigen Humor sowie seine gesanglichen und tänzerischen Qualitäten stellte er in den 30er Jahren auch im Film mehrmals unter Beweis, berühmt wurde er durch den Streifen "Die drei von der Tankstelle" mit Heinz Rühmann und Willy Fritsch. 1938 zur Emigration gezwungen, ging er nach New York und trat dort u. a. mit Karl Farkas auf Exilbühnen auf. Nach dem Krieg war er in Wien und bei den Salzburger Festpielen nur noch in Gastspielrollen zu sehen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992