Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):

Prader, Georg#


* 5. 6. 1917, St. Pölten (Niederösterreich)

† 16. 3. 1985, Wien


Politiker


Der St. Pöltner Bürgersohn studierte nach Kriegsdienst und schwerer Verwundung in Wien Jus (Promotion: 1946) und begann als Beamter in der Niederösterreichischen Verwaltung. Politisch wandte er sich der ÖPV zu und verschaffte sich im ÖAAB eine Basis. 1966-1975 war er Landesparteiobmann der ÖVP in Niederösterreich 1959-1979 hatte er ein Nationalratsmandat inne. 1964-1970 Verteidigungsminister, setzte er den Kauf der Saab-Abfangjäger durch. Die Verkürzung der Wehrdienstzeit auf 6 Monate, wie sie von den Sozialisten nach 1970 eingeführt wurde, lehnte er strikte ab. Zu seinen politischen Ziehsöhnen zählen die Politiker Mock und Ludwig.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992