Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Reichhold, Ludwig#


* 8. 12. 1911, Altaussee (Steiermark)


Journalist und Schriftsteller


1934-1938 redigierte Reichhold, der aus der christlichen Arbeiterbewegung Leopold Kunschaks kam, als Chefredakteur die "Christlichsoziale Arbeiter-Zeitung", die das Ständestaatsregime ziemlich offen kritisierte und eine Rückkehr zum Parlamentarismus forderte. Während des Krieges hatte er lebhafte Kontakte zur Widerstandsbewegung. Ab 1947 war er Redakteur beim "Kleinen Volksblatt", 1963-1974 Redaktionsleiter der theoretischen Zeitschrift der ÖVP "Österreichische Monatshefte". Reichhold ist auch als Autor von zeitgeschichtlichen Büchern hervorgetreten, wobei er sich vor allem um die Erforschung der christlichen Arbeiterbewegung bemühte.

Werke#

  • "Europäische Arbeiterbewegung" (2 Bde., 1953)
  • "Opposition gegen den autoritären Staat" (1964)
  • "Arbeiterbewegung jenseits des totalen Staates" (1965)
  • "20 Jahre Zweite Republik" (Hg., 1965)
  • "Kampf um Österreich" (1984)
  • "Geschichte der christlichen Gewerkschaften Österreichs" (1987)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992