Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Stransky, Ferdinand#


* 16. 9. 1904, Viehofen bei St. Pölten (Niederösterreich)

† 30. 12. 1981, Wien


Maler und Graphiker


Stransky stammte aus dem Arbeitermilieu; mit 5 Jahren verwaist, wuchs er bei seiner Großmutter auf. Mit 15 Jahren kam er nach Wien. Er studierte kurze Zeit an der Kunstakademie, erlernte den Beruf eines Restaurators und bildete sich dann autodidaktisch weiter. Der "peintre amateur" stellte erst in den 30er Jahren aus und blieb auch nach 1945 eher im Hintergrund. Auch die Anerkennung durch die Kunstkritik kam spät. Stransky schuf Pastelle und Ölbilder, die zuweilen eine gewisse Sprödigkeit zeigen, aber voll spannungsgeladener Kraft sind (Landschaften, Porträts, Stillleben, Städtebilder, Interieurs und Menschengruppen). Der Künstler steht in der österreichischen Maltradition eines Anton Kolig und Herbert Boeckl.

Literatur#

  • Stransky (Mit Textbeiträgen von O. Breicha, K. Sotriffer und H. Sterk, 1979)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992