Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Erna Karoline Micko Baumschule Micko

Bezeichnung der Firma
Erna Karoline Micko Baumschule Micko
Organisationsform
GesbR
Gründungsjahr
1982
Geschäftsbereich
Baumschule, Gartencenter, Gartengestaltung, Gartencafé
Stichworte / Themen
Baumschule
Gartencenter
Adresse
Rosengasse 218501 Lieboch
Kontakt
http://www.micko.at
baumschule@micko.at
Basierend auf Daten der Plattform technologie.at, mit Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Es werden Unternehmen mit Sitz in der Steiermark vorgestellt, unabhängig von einem etwaigen Mutterkonzern oder anderer Filialen.

Unternehmensprofil#

Pflanzenparadies Micko Das Pflanzenparadies Micko in Schadendorf bei Lieboch besteht aus einer Baumschule und einem Gartencenter mit angeschlossenem Café und übernimmt auch die Aufgaben einer umfassenden Gartengestaltung. In der Baumschule mit über 20 ha werden viele der zum Verkauf kommenden Pflanzen selbst gezüchtet, sowohl direkt auf den Feldern wie auch auf einer großzügigen Containerfläche, auf der Jungpflanzen in Töpfen großgezogen werden. Das Gartencenter besticht durch die große Verkaufsfläche von über 6000 m2, davon über 2000 m2 überdacht, und bietet eine Riesenauswahl an Pflanzen, Gartenaccessoires und Töpfen für den Außen- und den Innenbereich. Hier erhält der Kunde auch kompetente Antworten auf seine Gartenfragen und ein eigenes Gartengestaltungs-Team zaubert in wenigen Stunden oder Tagen den Entwurf für ein eigenes Garten-Paradies.

Foto: Micko Pflanzenparadies
Foto: Micko Pflanzenparadies

Die Geschichte des Unternehmens beginnt im Jahr 1905, als der in Graz geborene Arnold Micko, Sohn einer Akademikerfamilie gegen den Willen seiner Eltern die Schule abbricht, um seinem Traum, Gärtner zu werden, zu folgen. Er absolvierte seine Lehre in der Baumschule des Barons Ecker von Eckhofen bei Graz und erweiterte seinen fachlichen Horizont in der Versuchsanstalt für Gartenbau in Weihenstephan (Bayern). Seine Praxisjahre verbrachte er in Frankreich und Australien. Nach schweren Jahren und der Weltwirtschaftskrise gründete er im Jahr 1939 seine eigene Baumschule am jetzigen Standort in Schadendorf bei Lieboch - er pachtete hier ein Grundstück mit einer kleinen desolaten Landwirtschaft in Unterpacht. Mit der Vermehrung von Obstbäumen und Viehzucht versuchte er mühevoll und ohne Maschinen sein Geld zu verdienen, doch schon bald gelang es ihm, die Wirtschaft und umliegende Grundstücke zu erwerben. In den 60er Jahren fing Arnold Micko an, große Mengen an Thujen zu produzieren, doch seine größte Leidenschaft galt der Vermehrung von Rosen. Mittlerweile werden jährlich über 15.000 Stück veredelt. Die Baumschule entwickelte sich so aus bescheidenen Anfängen zu einem erfolgreichen Musterbetrieb. Nach seinem plötzlichen Tod (1974) führten sein Sohn Helmut und dessen Frau Erna den Betrieb weiter. Auch Helmut Micko wollte eigentlich einen anderen Beruf erlernen, doch sein Vater hatte wohl das letzte Wort und so kam es, dass sich Helmut Micko in 2 Jahren Lehre im elterlichen Betrieb und 1 Jahr in der Baumschule Ecker sein Wissen aneignete, er absolvierte danach die Gärtner-Meister-Schule und wurde mit 23 Jahren einer der jüngsten Gärtner-Meister in seinem Jahrgang.

Nach 1974 wurde mit Umbauarbeiten begonnen, um den Betrieb für den Gartenliebhaber attraktiver zu machen. Es wurde eine Schattenhalle gebaut und einige Maschinen angeschafft, um die schwere Arbeit zu erleichtern. Innovation und Fortschritt stehen ganz oben. So wurde bereits in den 80er Jahren ein Kunden-Café errichtet, es gab viele Veranstaltungen wie Rosenschauen, Rosentaufen und viele andere Events, welche immer von mehreren tausend Besuchern bestaunt wurden.

Foto: Micko Pflanzenparadies
Foto: Micko Pflanzenparadies

Ein Highlight war sicherlich im Jahr 1994 der größte Blumenschmetterling der Welt, der es sogar ins Guinness Buch der Rekorde schaffte und bis weit über die Grenzen bekannt wurde, selbst eine Tageszeitung aus Südafrika berichtete darüber! Und so wurde Schmetterling durch diesen Event auch zum Firmenlogo und ist seitdem das Markenzeichen des Unternehmens.

Der einstige landwirtschaftliche Betrieb wuchs stetig weiter. Auf inzwischen über 20 Hektar werden die Pflanzen, heute noch wie damals, mit einem großen Augenmerk auf umweltschonende, naturnahe und nachhaltige Vorgangsweise und in bester Qualität kultiviert. Micko wurde ein beliebter Ausflugsort mitten im Grünen für viele Gartenliebhaber. Wie auch schon im Jahr 2006 wurde das Micko Pflanzenparadies auch im Jahr 2009 wieder beim Landesblumenschmuckbewerb zur „Schönsten Baumschule des Landes 2009“ gekürt!