unbekannter Gast

White Elephant DesignLab DI (FH) Tobias Kestel, DI (FH) Florian Puschmann

Bezeichnung der Firma
White Elephant DesignLab DI (FH) Tobias Kestel, DI (FH) Florian Puschmann
Organisationsform
GesbR
Gründungsjahr
2006
Stichworte / Themen
Design
Adresse
Klosterwiesgasse 148010 Graz
Kontakt
http://www.white-elephant.at
Basierend auf Daten der Plattform technologie.at, mit Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Es werden Unternehmen mit Sitz in der Steiermark vorgestellt, unabhängig von einem etwaigen Mutterkonzern oder anderer Filialen.

Unternehmensprofil#

Philosophie: Produkte sollen die Sinne des Menschen stimulieren, Interaktion und Identifikation mit den Objekten hervorrufen.

Auf extra-planetarer Tauchstation#

@ Geopho - Jorj Konstantinov, SFG
@ Geopho - Jorj Konstantinov, SFG

Es ist eine Erfahrung, die sonst nur Astronauten zuteilwird: ein Designer lässt Menschen den Erdball von oben erleben.

Du bist im Weltall, schwerelos, das raue Gestein der Mondoberfläche unter deinen Füßen. Und plötzlich schwebt sie vor dir, diese blaue Kugel namens Erde – und sie sieht unheimlich zerbrechlich aus. Du reist dorthin zurück und nichts ist für dich so, wie es vorher war. Astronauten können bestätigen, welche immensen psychischen Auswirkungen ein Flug ins Weltall nach sich zieht. Denn was sich einstellt, ist der sogenannte „Overview-Effekt“. Er wird beschrieben als eine Erfahrung, die die Perspektive auf die Erde und die auf ihr wohnenden Lebewesen grundlegend verändert – gefolgt von Gefühlen der Ehrfurcht, tiefem Verständnis und Verantwortung für unsere Umwelt.

Wäre es nicht weltverändernd, könnte ein derartiger Perspektivenwechsel jedem Menschen zuteilwerden? Davon ist ein Designer aus Graz überzeugt und möchte genau das möglich machen. Zumindest virtuell, aber eigentlich viel mehr als das. Mithilfe ganz vieler Sinne. Tobias Kestel entwarf eine Tauchstation, in der man annähernd das Gefühl von Schwerelosigkeit wie im Weltall erfährt. Schaut man durch ein Bullauge, sieht man die Erdkugel – quasi wie von einer Raumstation aus. Durch diese gesamtkörperliche Erfahrung soll der „Overview-Effekt“ ausgelöst werden – und die Grundlage dafür liefern, Perspektivenwechsel in jedem Einzelnen hervorzurufen und Dinge anders sehen zu können.