Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Schloss Löllinggraben#

Bezirkshauptmannschaft: St. Veit an der Glan Kaernten, St. Veit an der Glan

Gemeinde: Hüttenberg Kaernten, Huettenberg

Katastralgemeinde: Lölling Kaernten, Loelling



Ein massiger zweigeschoßiger Baukörper mit schlichter Fassadierung und steilem Walmdach. Lölling war Sitz des Bergrichters und im 18. Jh. Sitz der Löllinger Union, die in 29 Gruben des Reviers auf Erz schürfte.

1775 im Besitz der Susanna F. von Mayerhofen, 1806 des Josef Bogner Ritter von Steinberg, 1822 des Grafen Peter Goess, später Graf Henckel-Donnersmarck, im 20. Jh. der Söhne des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand, 1968 des Volksschuldirektors Kreuzwirt.


Eigentümer: Ing. Hubert Vistorin




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten I), Burgen und Schlösser um Wolfsberg, Friesach, St. Veit, 2. erw. Aufl., Wien 1977, Seite I/79f