Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):

Burgruine Rehberg#

Bezirkshauptmannschaft: Krems Niederoesterreich, Krems

Gemeinde: Krems

Katastralgemeinde: Krems


 
Die Burgruine ist flankiert von einem spätmittelalterlichen zweigeschoßigen Rundturm mit Schlüsselscharten. Eine Restaurierung erfolgte 1970. Im Inneren, sowohl im Erd- als auch im Obergeschoß Kreuzgratgewölbe, im Obergeschoß auf Eckpilastern, mit reicher sternförmiger Stuckierung.

Urk. erwähnt im Jahr 1141 mit Hartwig von Rechberg, 1235-1501 in landesfürstlichem Besitz; 1314 urk. im Besitz der Anna von Ungarn, im 16. Jh. Eigentum der protestantischen Familie Thonradl. Ab 1822 Verfall.


Eigentümer: Verein zur Förderung der Erneuerung von Krems an der Donau




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite, 954