Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Palais Lodron (Greilhaus)#

Gemeinde: Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 7 Tirol, Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 7


Stuckierte Rokokofassade mit zwei Breiterkern und Attikageschoß; plastisches Mariahilfbild in zentralem Stuckmedaillon, darüber das Monogramm „G. W." (Greil Wilhelm; von der Restaurierung im 19. Jh. stammend); straßenseitige Räume in allen Geschossen mit Stuckrahmenfeldern.

1744 unter J. N. Graf von Lodron aus zwei Häusern des 16. Jh.s umgebaut; das viergeschoßige Haus war 1836 im Besitz der Fam. Sarnthein.


Eigentümer: Seit 1869 Fam. Greil


Palais Lodron - Foto: Burgen-Austria

Palais Lodron - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Tirol, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Tirol, bearb. von Gert Amman, Erich Egg, Johanna Felmayer, Josef Franckenstein, Wolfram Heike, Horst R. Huber, Herta Öttl, Meinrad Pizzinini, Wien 1980, Seite 55.
  • ÖKT, XXXVIII, Österreichische Kunsttopographie, Bd. XXXVIII, Die profanen Kunstdenkmäler der Stadt Innsbruck, bearb. von Johanna Felmayer, Wien 1972, Seite 326ff.