Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Semmering Bahnwanderung #

(Niederösterreichischer Teil von Bahnhof Semmering nach Payerbach-Reichenau Bahnhof)
von Andreas Holzinger

21 Kilometer, rund 5 Stunden gemütliche (!) Gehzeit mit Pausen, kann bei Gewitter im Anzug jederzeit unterbrochen werden, da man in den Bahnhöfen Wolfsbergkogel, Breitenstein, Klamm-Schottwien, Eichberg und Küb wieder in einen Regionalzug steigen kann und z.B. nach Mürzzuschlag zurückfahren kann.

Bequem fährt man mit dem Railjet vom Grazer Hauptbahnhof z.B. um 08:26 Uhr (fährt täglich) Richtung Wien, mit Ankunft am Semmering Bahnhof um 09:45. Vom Bahnhof Semmering führt der Weg die meiste Zeit entlang der Bahntrasse auf den Spuren von Carl Ritter von Ghega (1802-1860), dem Erbauer der Semmeringbahn.

Ein Highlight ist der Audio Guide entlang der Strecke: An 20 Standorten sind Informationstafeln aufgestellt die nicht nur interessante Fakten aus der Bauzeit zwischen 1848 und 1854 enthalten, sondern darüber hinaus einen QR-Code: Man lädt zuerst einen QR-Code Reader auf sein Smartphone, richtet den Bildschirm des Handys auf den QR-Code der Informationstafel und hört dann rund zwei Minuten pro Station in einer angenehmen Stimme von Carl Ritter von Ghega interessante Begebenheiten aus der Bauzeit.

Semmering
20 Schilling Blick.
Foto aus: Wikicommons

Ein Beispiel das eindrucksvoll in Erinnerung bleibt: „… da ich nicht abschätzen kann wie sich die Eisenbahn in Zukunft entwickeln wird, baue ich die Bahnstrecke gleich zweigleisig um auch in Zukunft einen regen Bahnverkehr zu ermöglichen … „. So kommt man (Bild Links) beispielsweise beim berühmten 20-Schiling Blick vorbei.

Hier hat man einen Blick auf die fantastische Landschaft der sogenannten „Kalten Rinne“, weiter bis nach Breitenstein, Klamm und Payerbach (alternativ auch nach Gloggnitz 2 km weiter).

In Payerbach kann man gemütlich essen und mit dem Regionalzug zurückfahren, wo die Bahnfahrt entlang der „erwanderten Strecke“ nochmals zum Erlebnis wird.

Mehr Information zum Bahnwandeweg