Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Patriotische Gefühle auf US-Nummernschildern#

Eine Ikonographie der Moderne #


Von

Günther Jontes

Die Aufnahmen wurden vom Verfasser in den Jahren 2000, 2003 und 2011 gemacht. Sie sind Teil des Archivs „Bilderflut Jontes“


Die USA, ein Land nobler Autonummernschilder#

Die Vereinigten Staaten sind das Land mit der weltweit größten Affinität zum Automobil. Dort sind vor einem Jahrhundert schon abertausende dieser in Europa gemachten Erfindung, die auf den Straßen das Pferdefuhrwerk ablöste, vom Fließband gerollt. 1913 begann Henry Ford mit seinem Volksauto, der „Tin Lizzy“. Dort konnte sich bald (fast) jedermann ein Auto leisten und dort entstanden auch zuerst mit den Highways die ersten Fernstraßen, die diesen Produktionsschub mit seinen Folgen auch verkraften konnten und Vorbild für die europäischen Autobahnen wurden. Es entwickelte sich gerade durch das Auto eine Nation, die eine bis dahin nie gekannte Mobilität zur Folge hatte. Trotz aller Krisen und Tiefen der Wirtschaft, trotz der gigantischen Konkurrenz aus Europa und Ostasien ist die Macht des Autos in den USA heute nach wie vor ungebrochen.

Durch diese Entwicklungen ist dem US-Amerikaner das Auto so vertraut geworden und geblieben, dass er daraus nie ein vergöttertes Kultobjekt gemacht hat, wie es in Europa nach dem Einsetzen der Motorisierung in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts geschah. Er fährt vorsichtig, hält sich an die sehr strengen Verkehrsregeln. Die wilden filmischen Verfolgungsjagden, wie wir sie aus amerikanischen Thrillern kennen, sind ein Klischee, wie es in Hollywood in Szene gesetzt wird, das eher ein harmloses Ausleben solcher Phantasien im bequemen Kinosessel erlaubt als ein Vorbild für eigene Raserei am Volant zu sein. Und sollte es dazu trotzdem kommen, so kennen wir auch das Eingreifen der Polizei mit allen Mitteln und das effektive Dingfestmachen solcher Leute.

In der Gleichartigkeit der Automarken in sich, die fast nur durch die wechselnde Farbgebung auf der Haut des Fahrzeugs zum Ausdruck kommt, gibt es aber doch eine bunte Variationsbreite. Und das ist das Nummernschild, das an sich eigentlich nur ein Hilfsmittel der Administration der millionenfachen Autoflut ist. Hier zeigen sich Phantasie, Individualismus, aber auch Patriotismus und Stolz auf sich selber.

Dass außer Orts- , Ländercode und Autonummer auch etwas Bildhaftes zu sehen ist, ist in Europa eher jung und bescheiden. Die Schweiz hat mit den Kantonswappen begonnen, auch in Österreich lassen sich die Bundesländer durch einen Wappenschild erkennen. Sonst herrscht noch meist nur numerische Öde.

Nummernschild
Nummernschild

In den Vereinigten Staaten gibt es keine von einer einzigen Behörde herausgegebenen und verwalteten Autokennzeichen. Sie werden von den einzelnen Bundesstaaten zugeteilt und dabei gibt es neben der Autonummer auch die Möglichkeit, individuelle Befindlichkeiten wie Hobbies, gesellschaftliche Stellung, persönliche Interessen usw. zum Ausdruck zu bringen. Das kann man mit unseren Wunschkennzeichen vergleichen.

„Ehrenhaft aus der Armee entlassener Veteran“
„Ehrenhaft aus der Armee entlassener Veteran“
Auf dem Luftballon ein indianisches Stammessymbol
Auf dem Luftballon ein indianisches Stammessymbol
Als prägende Wüsten- und Steppenpflanze ein Säulenkaktus
Als prägende Wüsten- und Steppenpflanze ein Säulenkaktus

Oben steht auf der Tafel meist doch nicht zwingend der Name des ausgebenden Staates, unten das Motto desselben, z. B. für Florida „The Sunshine State“.Manchmal findet sich auch die County, also der Bezirk.. Indianische Reservate geben eigene Schilder aus, auf denen u. a. Kultursymbole und Stammesnamen zu finden sind.

Nummernschild

Es gibt pro Staat jeweils ein „Department of Motor Vehicles“, auf dessen Website man sich ein Muster und manchmal sogar mehreren hundert auswählen kann. Darauf wird dann die zugeteilte Nummer geprägt.

Nummernschild
Nummernschild
Nummernschild
Nummernschild
Der Horizont der Gebirgskette der Rocky Mountains
Nummernschild
Der Horizont der Gebirgskette der Rocky Mountains
Nummernschild
Nummernschild
Die Kinderfreundlichkeit dieses Staates
Nummernschild
Die unendlichen Weizenfelder der amerikanischen Kornkammer
Nummernschild
Der Geist der Ungezähmtheit als dahinstürmendes Pferd
Nummernschild
Ferienlandschaften des Ostens mit den Kiefernwäldern
Nummernschild
Der kartographische Umriss des Staates
Nummernschild
Dort wo einst unzählige Büffel grasten
Nummernschild
Die schneebedeckten Gipfel des „Silberstaates“
Nummernschild
Nummernschild
Nummernschild
Land der Ureinwohner mit einem indianischen Tanzschild
Nummernschild
Als Untergrund die gigantischen aus dem Fels gehauenen Präsidentenporträts des Mount Rushmore
Nummernschild
Texas schwenkt seine Fahne und zeigt seinen Umriss
Nummernschild
Oder es lässt unter einem Sternenhimmel einen Cowboy durch die Prärie reiten
Nummernschild
Utah der Wintersportstaat, wo die größten Schneemengen fallen und auch schon Olympische Winterspiele stattgefunden haben
Nummernschild
Auf der anderen Seite aber bizarre Felsgebilde der Wüste
Nummernschild
Ein „Immergrün-Staat“ zeigt trotzdem einen schneebedeckten Bergriesen