unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Auer von Welsbach-Museum#

9330 Althofen/Kärnten, Burgstraße 8 9330 Althofen, Burgstraße 8


Das Auer von Welsbach-Museum, zwischen Kirche und Fronfeste gelegen, befindet sich in einem architektonisch und historisch wertvollen Gebäude aus dem 12. und 13. Jahrhundert. In fünf Sälen und mit einem Kino widmet es sich Leben und Werk des österreichischen Erfinders und Unternehmers Dr. Carl Freiherr Auer von Welsbach (1858-1929), der in Treibach-Althofen wirkte. Er entdeckte vier Elemente und erfand u.a. das Gasglühlicht, die Metallfadenglühlampe und den Cereisen-Zündstein für Feuerzeuge. Sein wissenschaftliches Hauptarbeitsgebiet waren die Seltenerd-Metalle und die radioaktiven Stoffe. Unternehmen wie die Auergesellschaft in Berlin, OSRAM oder die Treibacher Industrie AG, die bis heute weltweit die meisten Zündsteine aus Auermetall produziert, wurden von ihm gegründet. Als erster Tonaufzeichner (1900) und erster Farbfotograf Österreichs (1908) hinterließ er einzigartige Zeit-Dokumente.

  • Raum 1 widmet sich der Biographie, den Erfindungen und Entdeckungen und zeigt persönliche Erinnerungsstücke Carl Auer von Welsbachs.
  • Raum 2 beschäftigt sich mit den von Auer von Welsbach entdeckten Elementen. Eines seiner Spektroskope ist betriebsbereit installiert, um zu zeigen, wie er mit den bei seinem Lehrer Robert W. Bunsen in Heidelberg gewonnenen Kenntnissen seine Elemente Praseodym, Neodym, Ytterbium und Lutetium entdecken konnte.
  • Raum 3 zeigt die Geschichte der Beleuchtungstechnik, u.a. die erste von Carl Auer von Welsbach selbst gefertigte elektrische Metallfadenlampe. 1885 erfand er das Gasglühlicht, 1898 die Metallfaden-Glühlampe.
  • Raum 4 hat die Entwicklung der Feuerzeuge - mit seltenen Exponaten - zum Inhalt (Erfindung des Auermetall-Zündsteines 1903). Hier lernt man auch die Vielseitigkeit des Genies kennen: als einer der bedeutendsten Fotografen seiner Zeit stellte er 1910 schon 3D-Farbbilder her. Er züchtete neue Rosen- und Apelsorten und war ein internationaler Unternehmer.
  • In Raum 5 kann man einen Kurzfilm über die Treibacher Industrie AG (gegründet 1898 in Treibach, einem Ortsteil von Althofen) sehen und eine der frühesten in Österreich erhaltenen Tonaufzeichnungen mit der Stimme Auer von Welsbachs aus dem Jahr 1900 hören.
  • In Raum 6 ist das mit originalen Exponaten eingerichtete Laboratorium des Chemikers, Erfinders und Entdeckers zu sehen. Hier wird auch über seine Pionierleistungen in der österreichischen Stromversorgung durch den Bau von vier Kraftwerken (1898-1920) informiert und eine Licht-und Tonschau über Dr. Carl Auer von Welsbach präsentiert.


Quelle:
Homepage

hmw