Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Augustinermuseum Rattenberg#

Klostergasse 95, 6240 Rattenberg


Das Augustinermuseum ist im ehemaligen Augustiner-Eremitenkloster von Rattenberg untergebracht. Das Aufstellungskonzept orientiert sich an den historischen Räumlichkeiten, die somit selbst Teil der Ausstellung werden.

Gotische Plastik
Die Sammlung von Kunstwerken - aus der Zeit von 1420 bis 1520 - im gotischen Kreuzgang bildet den Schwerpunkt der Ausstellung. Besonders hervorzuheben sind eine kleine Pieta um 1420, eine sitzende Madonna mit Jesuskind ( um 1440), ein hl. Leonhard (um 1500), sowie drei Skulpturen aus dem Umkreis von Andreas Lackner.

Altargerät
In der ehemaligen Sakristei sind. die bedeutendsten Stücke der Sammlung ein Vortragskreuz mit romanischer Christusplakette aus Email (13. Jh.), die gotische Virgil-Monstranz aus Rattenberg und eine barocke Prunkmonstranz aus Aurach bei Kitzbühel.

Paramente
In einem kleinen Raum sind Kaseln, Kelchvelen und als bedeutendstes Stück eine barocke Dalmatika ausgestellt.

Kunst des Barock und 19. Jahrhunderts
Zu sehen sind u.a. mehrere großformatige Thesenblätter, zwei Heiligenfiguren von Johann Michael Fischler und zahlreiche Gemälde. Das Kuppelfresko der Klosterkirche, der so genannte "Augustinerhimmel (1709 - 1711) ist das erste seiner Art in Tirol und zeigt über 80 Heilige. Religiöse Volkskunst und Bruderschaftsgerät
Ein Großteil der Exponate stammt von der 1622 gegründeten Kitzbüheler Rosenkranzbruderschaft. Hervorzuheben sind die Kitzbüheler Sesselfrau, eine bekleidete Madonnenfigur, eine mehrfigurige Gruppe mit der Geißelung Christi, Bruderschaftsstäbe und Prozessionsstangen

Turm und Kirchendachboden
Der Turm weist eine für Tirol ungewöhnliche Konstruktion in Form eines doppelten Fachwerkes auf. Er beinhaltet Glocken vom 15. bis zum 20. Jahrhundert und ein barockes Uhrwerk. Von der obersten Turmstube aus hat man einen spektakulären Blick auf Rattenberg und das Inntal.

Quelle:
Homepage

hmw