Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau#

2305 Eckartsau/Niederösterreich, Schloss 2305 Eckartsau/Niederösterreich, Schloss


Das kaiserliche Jagdschloss Eckartsau liegt in einem 27 Hektar großen Landschaftsgarten, der nach 100 Jahre alten Plänen rekonstruiert wurde. Das Erscheinungsbild des Schlosses geht im Wesentlichen auf Graf Franz Ferdinand von Kinsky zurück. Der böhmische Hofkanzler kaufte 1720 das Anwesen samt der Herrschaft Eckartsau und ließ den mittelalterlichen Wehrbau zum barocken Jagdschloss um- und ausbauen. Künstler wie Fischer von Erlach, Daniel Gran oder Lorenzo Mattielli hatten maßgeblichen Anteil an der aufwändigen Neugestaltung. 1760 erwarb Franz Stephan von Lothringen, der Gemahl Maria Theresias, das Schloss. Zu den prominentesten Eigentümern zählten später Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand sowie Kaiser Karl I. und Kaiserin Zita. Nach 1945 übernahmen die Österreichischen Bundesforste die Verwaltung. Bei Führungen durch Schloss Eckartsau werden die Privatgemächer des letzten österreichischen Kaiserpaares, der barocke Festsaal und das Stiegenhaus gezeigt. Die Räumlichkeiten können für private Events, wie Hochzeiten, gemietet werden.

Inn jüngster Zeit erfolgten zahlreiche Aktivitäten: 2004-2007 Generalsanierung der Fassade, 2013 Eröffnung der Nationalpark-Ausstellung und des Schloss Cafés, 2017/18 umfangreiche Restaurierung und neue Ausstellung "Kaiser Karl und Zita - im Schatten der Geschichte". Seit 2016 erhielt Schloss Eckartsau mehrfach Auszeichnungen es "Wedding Award".


Quelle:
Homepage

hmw