Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Rapideum#

1140 Wien, Gerhard-Hanappi-Platz 1


„Rapid ist Geschichte, werde ein Teil von ihr!“, steht an der Wand der Spielerkabine des SK Rapid geschrieben. Nur einige Schritte neben der Kabine liegt das Rapideum, in dem diese Geschichte lebendig wird. Auf 165 m² reichen die unterschiedlichsten Erinnerungsstücke von der Gründung des 1. Wiener Arbeiter Fußball-Clubs im Jahre 1897 bis in die Gegenwart. Neben 31 klassischen Vitrinen, vier Video-Stationen und zwei originalgetreuen Stadionmodellen laden 59 versteckte Laden und Kästen dazu ein, in die Klubgeschichte einzutauchen. Dabei gibt das Motto Gemeinsam. Kämpfen. Siegen. die thematische Ausrichtung vor.

  • Gemeinsam
Von Rapids Anfängen auf der Schmelz bis in die Gegenwart: Modelle der Pfarrwiese und des Gerhard Hanappi-Stadions sind emotionale Höhepunkte der Ausstellung. Darüber hinaus nehmen die Fans des Rekordmeisters einen besonderen inhaltlichen Stellenwert ein.
  • Kämpfen
Wie kaum ein anderer Spieler verkörpert Rekordspieler Steffen Hofmann die Einstellung „Kämpfen bis zum Umfallen“. Sein Original-Spind aus dem Hanappi-Stadion ziert diesen Bereich.
  • Siegen
Rapid ist seit der ersten Meisterschaft 1911/12 Rekordmeister. Pokale, Medaillen und andere Trophäen sind Ausdruck dieses Siegeswillens und erinnern an die glorreichsten Stunden der Vereinsgeschichte.
  • Grün-Weiß unterm Hakenkreuz
Ein besonderer Themen-Schwerpunkt liegt in der Aufarbeitung der Geschichte Rapids von 1938 bis 1945. Die Erfolge werden nicht einfach als solche stehen gelassen, sondern in den Kontext der Zeit gestellt: Die Täter, Mitläufer, Widerständler und Opfer, die aus den Reihen des SK Rapid kamen, werden ohne Tabu dargestellt.
  • Spielersäulen
In der fast 120-jährigen Rapid-Geschichte gab es viele legendäre Fußballer. Im Rapideum finden die Spieler der 1999 gewählten Jahrhundertelf jeweils in einer drehbaren Spielersäule Platz. Darüber hinaus haben auch die Fans, der sogenannte 12. Mann, eine Säule erhalten.


Quelle:
Homepage

hmw