Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Rhein-Schauen Museum und Rheinbähnle#

6890 Lustenau, Höchster Straße 4


Das Museum Rhein-Schauen kombiniert Werkhof, Ausstellung und Dienstbahn.

Werkhof

Auf dem Gelände bestand eine mechanische Werkstätte, die für Reparaturen und Instandsetzungen zuständig war, aber auch für den Bau von Hilfsmitteln und die Anfertigung von Werkzeugen. Heute erwartet die Besucher hier Technik zum Anfassen, Landschaft zum Erfahren, mehr als 120 Jahre gelebte Geschichte, aber auch Gegenwart und Zukunft .

Museum

  • Halle 1: Alpenrhein.Geschichte
Regulierungsprojekte, die in den drei Staatsverträgen (1892/1924/1954) zwischen Österreich und der Schweiz vereinbart wurden, wie der Fußacher- und Diepoldsauer-Durchstich, die Korrektion der Zwischenstrecken bis zur Illmündung, die Einengung des Mittelgerinnes und die Mündungsvorstreckung in den Bodensee.
  • Halle 2: Alpenrhein.Land
Die Ausstellung zeigt die typischen Lebensräume im Alpenrheintal, die die Identität des Raumes prägen. Es sind dies von Gewässern geschaffene Landschaften, wie Ried, Auwald der Rheinlauf und dessen Zukunft Alpenrhein
  • Lokremise: Bau.Kraft
Den verschiedenen Kraftquellen widmet sich die Ausstellung und zeigt die Entwicklung im Laufe der Zeit der Dienstbahn und der Rheinregulierung.

Rheinbähnle
Die Dienstbahn der Internationalen Rheinregulierung ist eine teilweise elektrifizierte Bau- und Güterbahn. Teile des Streckennetzes werden heute als touristische Museumsbahn mit einer Elektrolokomotive aus den 1940er- Jahren oder einer Dampflokomotive von 1910 bzw. 1920 befahren. Ihre Strecke führt vom Ausgangspunkt, dem Werkhof Lustenau, den Rhein hoch nach Wiesenrain und dann über die Brücke nach Widnau. Sonderfahrten sind bis nach Kriessern möglich. Die Fahrt vom Werkhof flussabwärts an die Rheinmündung führt direkt ins Naturschutzgebiet.


Quelle:
Homepage

hmw