unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Schloss Bruck, Museum der Stadt Lienz#

9900 Lienz/Tirol, Schloßberg 9900 Lienz/Tirol, Schlossberg


Die Burg, in der sich das Stadtmuseum befindet, wurde zwischen 1252 und 1277 als Residenz der Grafen von Görz erbaut und verdankt ihren Namen der Brücke, die unterhalb des Schlossbergs über die Isel führt. Die ehemalige Grafenburg ist heute eine geschlossene Anlage mit Architekturteilen aus acht Jahrhunderten. 1942 kaufte die Stadt Lienz das Anwesen aus Privatbesitz und eröffnete es als Osttiroler Heimatmuseum. Ein groß angelegter Umbau 1999/2000 brachte das Haus mit 2000m2 Ausstellungsfläche auf den damals neuesten Stand. 2013 erfolgte der Umbau der Archäologischen Abteilung, nachdem Originalobjekten aus den Grabungen in der einzigen Römerstadt Tirols, Aguntum em Museum Aguntum überlassen wurden. Nun stehen im Westtrakt der Burg neben dem Bergfried weitere Räumlichkeiten für die Präsentation zeitgenössischer Kunst, der Geschichte der Region und Sonderausstellungen zur Verfügung. Ein Hauptaugenmerk ist seither auf die mittelalterliche Burganlag, wobei die Burgkapelle einen besonderen Platz einnimmt. In ihrer doppelgeschoßigen Anlage geht sie auf den Gründungsbau im dritten Viertel des 13. Jahrhunderts zurück. Romanische und spätgotische Fresken sowie ein Passionszyklus (1560- 1580) bilden die Ausschmückung.

Schwerpunkte der Sammlung:

  • Kunstsammlung mit Gemälden, grafischen und plastischen Arbeiten fünf Jahrhunderten, darunter ein gotischer Flügelaltar, Werke von Albin Egger-Lienz, Franz von Defregger und Hugo Engl. sowie Bilder und Plastiken zeitgenössischer KünstlerInnen.
  • Archäologie mit ur- und frühgeschichtlichen Funden aus Osttirol
  • Volkskunde: Webstühle, Truhen, Trachten, so genannte "Volkskunst" (Votivbilder, Brautschmuck etc.) und Kunstgewerbe
  • Naturkundliche Abteilung mit Tierpräparaten, Mineralien u.a.


Quelle:

Homepage

hmw