Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Wunderkammer Elbigenalp #

6652 Elbigenalp 47, Tirol


Die 2015 eröffnete Wunderkammer präsentiert sich als Symbiose aus moderner Architektur und altem Bauernhaus. Grundlage der unkonvenrionellen Schausammlung sind die umfangreichen Aufzeichnungen und Bestände des Universalgelehrta und Malers Johann Anton Falger, der vor etwa 150 Jahren eine Wunderkammer in Elbigenalp eingerichtet hatte.

Falger war es auch, der die aus Elbigenalp stammende Anna Stainer-Knittel (1841-1915) motivierte, sich (damals als einzige Frau) an der Münchener Kunstakademie ausbilden zu lassen. Sie etablierte sich als angesehene Portrait,- Landschafts- und Blumenmalerin. Anna Stainer-Knittel stellte bei der Wiener Weltausstellung und im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum aus und leitete die von ihr gegründete Malerinnenschule. Bekannt wurde sie auch als Romanfigur "Geierwally". Dieser Mythos wird der Künstlerin jedoch keineswegs gerecht. Daher präsentiert die Wunderkammer seit 2020 im Geierwally-Zimmer eine Gegenüberstellung von historischer Person und Romanfigur.


Quelle:

Homepage

hmw