Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Gegenwart#

György Ligeti: Aventures#

György Ligeti
György Ligeti

1962, als Hanns Eisler aus politischer Überzeugung dem klaren Dur-Moll-System den Vorzug gab, hatte György Ligeti (1923 Diciosanmartin/Rumänien) eben jener Politik entronnen, bereits die allerneueste, imaginäre Kunst-Sprache aus unterschiedlichen Lautgebungen in seine progressive Klangwelt integriert. Die Aventures, Mimodramen, dramatisieren emotionelle Schwankungen realen Erlebens und bilden teilweise das Klangvokabular in Kubricks Film 2001. Nicht mehr die Impulsgebung durch präformierte Rhythmik oder Metrik ist strukturell bestimmend, sondern vielmehr die Vorstellung eines Klangkontinuums, hier (Beispiel) durch Kommunikationstypen determiniert, die Ligeti (Abbildung) in die Nähe der Lautgedichte führen. (M. Saary)

Hörprobe#

György Ligeti: Aventures
© 1985 WER 60 045-50, Interpreten: Internationales Kammerensembles Darmstadt, Bruno Maderna (Leitung)