Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Wiener Vorklassik#

Matthias Georg Monn: Quartetto I B-Dur#

Streichquartett
Streichquartett

Die Bezeichnung Streichquartett meinte zunächst nur die Besetzung mit zwei Violinen, Viola und Violoncello. Daraus entstand eine neue Satzart: Die vier Stimmen sind hier im Gegensatz zum barocken Trio gleichwertig - daher der oft zitierte Vergleich mit vier vernünftig miteinander diskutierenden Menschen. Ursprünglich war es für musizierende Dilettanten komponiert worden, entwickelte sich dann aber zu einer der anspruchsvollsten musikalischen Gattungen, die nicht nur im kleinen Kreis, sondern auch im Konzertsaal aufgeführt wurde.

Das gewählte Quartetto I B-Dur stammt von Matthias Georg Monn (1717 - Wien - 1750) und stellt wohl eines der frühesten bekannten Werke dieser Gattung dar. Die zweisätzige Form (Adagio-Fuge) ist noch eindeutig traditionsverhaftet, doch weist die mitkomponierte Dynamik mit ihren Effekten bereits in die Zukunft. (E. Stadler)

Hörprobe#

Matthias Georg Monn: Quartetto I B-Dur
© Teldec "Telefunken-Decca"-Schallplatten GmbH, SAWT 947 5-A: "Musik im Wien Maria Theresias um 1750-1775", Concentus musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt.