Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Pfarrkirche St. Othmar unter den Weißgerbern#

1030 Wien, Kolonitzplatz 1 1030 Wien, Kolonitzplatz 1

Die Kirche ist ein Werk des Architekten des Wiener Rathauses, Friedrich Schmidt. Sie hatte zwei Vorgängerbauten: Der erste wurde 1673 errichtet und zehn Jahre später in der Zweiten Türkenbelagerung zerstört. Daran erinnern Stern und Halbmond an der neuen Othmarkirche. Die zweite, 1690 geweihte, Kirche wurde 1875 abgetragen. 1851 planten die Weißgerber eine großzügige Erweiterung ihrer Vorstadt, die sie "Franz- Josefs-Stadt" nennen wollten. Ihr Zentrum sollte die neue Kirche bilden. Der Wiener Gemeinderat sprach sich dagegen aus. Kardinal Othmar Rauscher erwies sich jedoch als großer Förderer der Kirche, die seinem Namenspatron geweiht ist. 1866 legte er den Grundstein, sieben Jahre später nahm er die Weihe vor. Die Kirche ist als Sichtziegelbau mit reichen Hausteinarbeiten ausgeführt. Die dreischiffige Basilika hat in der Mitte der Westfassade einen 80 m hohen Turm, der zu den höchsten Wiens zählt.

St. Othmar
St. Othmar Foto: P. Diem
St. Othmar
St. Othmar Foto: P. Diem

St. Othmar
St. Othmar Foto: P. Diem

Homepage