Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

Logo der AUVA

Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (kurz AUVA) ist eine Einrichtung der österreichischen Sozialversicherung. Sie ist Teil der gesetzlichen Unfallversicherung.

Die AUVA ist die soziale Unfallversicherung für rund drei Millionen Erwerbstätige, 1,4 Millionen Schüler, Studenten und Kindergartenkinder, zahlreiche freiwillige Hilfsorganisationen und Lebensretter. Die AUVA ist einer von vier sozialen Unfallversicherungsträgern in Österreich. Die anderen sind: Sozialversicherungsanstalt der Bauern, Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau, Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter.

Versicherungsfälle

Die soziale Unfallversicherung ist aus der Unternehmerhaftpflicht hervorgegangen. Daher bietet die AUVA Versicherungsschutz bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Im Lauf der Zeit wurden auch weitere Bereiche einbezogen, so etwa Unfälle bei der Ausbildung, bei der Lebensrettung, bei der Teilnahme an der Betriebsdemokratie oder an Maßnahmen des Arbeitsmarktservice.

Leistungen

AUVA-Hauptstelle Wien, Ansicht aus der Lorenz-Böhler-Gasse
AUVA-Zentrale in der Wiener Adalbert-Stifter-Straße

Die AUVA sorgt für umfassende Prävention: durch Unfallverhütung und Berufskrankheitenbekämpfung, Arbeitsmedizin und Vorsorge für erste Hilfe, Unfallheilbehandlung mit allen geeigneten Mitteln, ganzheitliche Rehabilitation und Entschädigungen (z.B. Unfallrenten).

Im Rahmen der Prävention werden laufend Aktionen mit anderen Organisationen, wie Hilfsorganisationen, ORF (z.B. Helmi) oder ÖAMTC durchgeführt. Arbeitsplatzevaluierungen werden gemeinsam mit Dienstgebern durchgeführt.

Die Hauptstelle ist in der Brigittenau in Wien. Da die AUVA dezentral organisiert ist, werden die meisten Aufgaben allerdings in den Landesstellen erledigt. Die AUVA besitzt Landesstellen (teilweise zuständig für mehrere Bundesländer) in Wien (für Wien, Niederösterreich und Burgenland), Linz (für Oberösterreich), Salzburg (für Salzburg, Tirol und Vorarlberg) und Graz (für die Steiermark und Kärnten). Kundendienststellen sind aber in allen Bundesländern eingerichtet. In den Bundesländern ohne eigene Landesstelle gibt es deshalb Außenstellen (in St. Pölten, Oberwart, Innsbruck, Dornbirn und Klagenfurt). Die AUVA betreibt selbst sieben Unfallkrankenhäuser und vier Rehabilitationszentren in ganz Österreich, die auch private Unfälle behandeln.

Unfallkrankenhäuser der AUVA
Rehabilitationszentren der AUVA

Weblinks