Architekturforum Oberösterreich

afo architekturforum oberösterreich
Afo-logo.jpg
Zweck: Vermittlung von zeitgenössischer Architektur und Baukultur
Vorsitz: Christoph Weidinger (Obmann), Gabriele Kaiser (Leitung)
Gründungsdatum: 1994
Sitz: Herbert-Bayer-Platz 1, 4020 Linz
Website: www.afo.at

Das Architekturforum Oberösterreich (kurz: afo; eigene Schreibweise: afo architekturforum oberösterreich) ist ein 1994 gegründetes Architekturzentrum in Linz, das sich mit Ausstellungen, Vorträgen und Exkursionen als Plattform für die vielfältige Vermittlung von zeitgenössischer Architektur und Baukultur versteht. Seit 2003 ist die Institution in der ehemaligen Volksküche, einem 1926 vom damaligen Stadtbaudirektor Kurt Kühne errichteten Gebäude in der Linzer Altstadt angesiedelt.[1]

Aktivitäten

Zu den Aktivitäten des gemeinnützigen Vereins zählen neben der Konzeption und Durchführung von Ausstellungen, Symposien und Exkursionen auch die Abhaltung sowie Begleitung von Wettbewerben, die kontinuierliche Erweiterung einer Online-Baudatenbank sowie Forschungen und Publikationen mit Schwerpunkt Architektur und Städtebau in Oberösterreich im 20. und 21. Jahrhundert.[2] Das afo ist Mitglied der Architekturstiftung Österreich und wird subventioniert vom Unterrichtsministerium, dem Land Oberösterreich sowie der Stadt Linz.

Weblinks

Einzelnachweise

  1.  Deutsche Bauzeitung. Fachzeitschrift für Architektur und Bautechnik. V. 138, Konradin Mediengruppe, Leinfelden-Echterdingen 2004, S. 113.
  2. vgl.  Christian Kühn: Ringstraße ist überall. Texte über Architektur und Stadt 1992–2007. 1. Auflage. Springer, Wien September 2008, ISBN 978-3211757857, S. 215.