Burgruine Valcastiel

Burgruine Valcastiel
Burgruine um 1900

Burgruine um 1900

Alternativname(n): Schloss Montafon (unsicher!)
Entstehungszeit: um 1120/40
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Vandans
Geographische Lage 47° 5′ 59″ N, 9° 50′ 25″ O47.0997222222229.84027777777781014Koordinaten: 47° 5′ 59″ N, 9° 50′ 25″ O
Höhe: 1014 m ü. A.
Burgruine Valcastiel (Vorarlberg)
Burgruine Valcastiel

Die Burgruine Valcastiel (auch Valkastiel) ist eine mittelalterliche Burgruine bei Vandans im österreichischen Bundesland Vorarlberg.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Oberhalb der Ortschaft Vandans liegt das Valcastieltobel mit dem Mustergielbach zwischen dem Geißberg und dem Fahrengrat.[1]

Geschichte

Bludenz um 1643 (Kupferstich von Merian); rechts im Hintergrund sind zwei Burganlagen zu erkennen

Über die Geschichte dieser äußert exponiert gelegenen und nur über einen Klettersteig zugänglichen Ruine ist nicht viel bekannt.

Es wurde in ihr lange Zeit das 1391 erwähnte und archivalisch bezeugte Schloss Montafon vermutet, das höchstwahrscheinlich 1405 im Appenzellerkrieg zerstört wurde.[2] Anderen Erkenntnissen zufolge bezieht sich das Schloss Montafon aber nicht auf ein Gebäude, sondern ist als eine mittelalterliche Herrschaftsbezeichnung zu betrachten.[3]

Anlage

Die Ruine besteht aus zwei Anlagen.[4] Die mittelalterlichen Reste deuten auf eine kapellenartige Anlage hin und zeigen die Fundamentreste eines Turmes:

  • Am unteren Ende des Sporns sind heute Mauerreste mit einem recht gut erhaltenen Rundbogenfenster erhalten.
  • Oben auf dem Sporn wurde ein etwa 4 x 3,5 Meter großes vermutliches Turmfundament freigelegt.

Die Anlage wurde 1926 restauriert und 2002/03 unter Kasten Wink archäologisch untersucht. Dabei wurden die untersuchten Mauerreste auf einen Zeitabschnitt um 1120/40 datiert und gelten damit als die ältesten mittelalterlichen Reste in Vorarlberg.

Einzelnachweise

  1. Grenzland: Erzählungen aus dem Montafon (Leseprobe)
  2. Das Montafon im Mittelalter - Burg/Schloss
  3. Neues aus dem „finsteren“ Mittelalter (Abhandlung des Landeshistorikers Alois Niederstätter)
  4. Montafon – Ein kleiner kulturgeschichtlicher Führer (von Dr. Andreas Rudigier)

Literatur

  • DEHIO-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Vorarlberg. Vandans. Burgruine. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1983, ISBN 3-7031-0585-2, Seiten 400f.
  • Karsten Wink (Hrsg.): Ausgrabungen im Montafon, Diebschlössle und Valkastiel. Heimatschutzverein Montafon, Schruns 2005, ISBN 3-902225-16-5