Kotezicken

Kotezicken mit der katholischen Filialkirche hl. Laurentius

Kotezicken ist ein Straßendorf mit etwa 330 Einwohnern und ein Ortsteil von Mischendorf, einer Gemeinde im Burgenland in Österreich.

Bei Kotezicken mündet der Zickenbach in die Pinka.

Die katholische Filialkirche hl. Laurentius[1] steht auf der Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mischendorf. Sie wurde 1848 als einfache Dorfkirche mit einem halbrunden Chor und einem Westturm mit Spitzhelm[2] errichtet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Kotezicken wurde urkundlich 1469 erwähnt.[2] Im Zuge der Umsetzung des Gemeindestrukturverbesserungsgesetzes wurden 1971 die Gemeinden Mischendorf, Kotezicken, Kleinbachselten, Großbachselten, Rohrbach an der Teich und Neuhaus in der Wart zur Großgemeinde Mischendorf zusammengelegt.

Kirche Kotezicken

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Kirche hl. Laurentius

Vereine

Einzelnachweise

  1. Pfarre Mischendorf - Kotezicken
  2. a b Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Burgenland, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, 2. Auflage
  3. Freiwilligen Feuerwehr Kotezicken - Chronik

47.1951716.3411Koordinaten: 47° 12′ N, 16° 20′ O