Landtagswahl im Burgenland 1930

Landtagswahl 1930
 %
50
40
30
20
10
0
42,75 %
(+0,11 %p)
37,82 %
(-2,92 %p)
16,05 %
(-0,57 %p)
3,45 %
(keine)
Sonst.
1927

1930


Die Landtagswahl im Burgenland 1930 wurde am 9. November 1930 durchgeführt und war die vierte Landtagswahl im Bundesland Burgenland. Am gleichen Tag wurde in Österreich zudem die Nationalratswahl 1930 durchgeführt, wobei die Burgenländer mit einer Stimme gleichzeitig für den Landtag und den Nationalrat stimmten. Die Christlichsoziale Partei (CSP) trat dabei nicht mehr als Einheitsliste auf, sondern kandidierte unter dem Namen „Christlichsoziale Partei-Heimwehr“. Gegenüber ihrem Ergebnis von 1927 konnte die Christlichsoziale Partei ihren Stimmanteil von 42,8 % und ihre 14 von insgesamt 32 Mandate halten. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) verlor hingegen rund drei Prozentpunkte, konnte jedoch mit einem Stimmenanteil von 37,8 % ebenfalls ihre 13 Mandate halten. Auch der Landbund, der als „Nationaler Wirtschaftsblock und Landbund“ antrat hielt trotz leichter Verluste von 0,6 Prozentpunkten seine 5 Mandate. Der Heimatblock erzielte 2,3 %, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) 0,7 % und die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) 0,4 %. Alle drei Parteien verfehlten damit den Einzug in den Landtag.

Der Landtag der IV. Gesetzgebungsperiode konstituierte sich in der Folge am 5. Dezember 1930.

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Gesamtergebnis

Endergebnis der Landtagswahl 1930[1]
Ergebnisse 1930 Ergebnisse 1927 Differenzen
Wahlberechtigte 161.381 166.436 - 5.055
Wahlbeteiligung 83,98 % 82,29 % + 1,69 %
Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand.
Abgegebene Stimmen 135.525 136.968 - 1.443
Ungültig 1.400 1,03 %   1.678 1,23 %   - 278 - 0,20 %  
Gültig 134.125 98,96 % 135.290 98,77 % - 1.165 + 0,20 %
Partei
Christlichsoziale Partei - Heimatwehr (CSP) 57.336 42,75 % 14 57.688 42,64 % 14 - 352 + 0,11 % ± 0
Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) 50.723 37,82 % 13 55.111 40,74 % 12 - 4.-388 - 2,92 % ± 0
Nationaler Wirtschaftsblock und Landbund 21.533 16,05 % 5 22.491 16,62 % 5 - 958 - 0,57 % ± 0
Heimatblock 3.078 2,29 % 0 nicht kandidiert + 3.078 + 2,29 % ± 0
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (Hitlerbewegung) (NSDAP) 983 0,73 % 0 nicht kandidiert + 983 + 0,73 % ± 0
Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) 562 0,42 % 0 nicht kandidiert + 562 + 0,42 % ± 0
Gesamt 134.125 100,00 % 32 135.290 100,00 % 32 - 1.165

Einzelnachweise

  1. Amt der Burgenländischen Landesregierung (Statistischer Dienst): Landtagswahlen im Burgenland. Jg. 1964, Heft 5. zitiert nach Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes, I. Teil, S. 29 f. Die Zahlen der Burgenländischen Landesregierung weisen jedoch teilweise erhebliche Abweichungen von den Angaben der Wahlstatistik des Bundesamts für Statistik in Wien auf. Zudem weisen die Stimmensumme der einzelnen Parteien eine Differenz von 100 Stimmen zur Summe der gültigen Stimmen auf.

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. I. Teil (1923-1938). Eisenstadt 1972