Liste der denkmalgeschützten Objekte in Vorchdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Vorchdorf enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Vorchdorf im oberösterreichischen Bezirk Gmunden, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes) unter Schutz gestellt wurden.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Kath. Filialkirche hl. Bartholomäus mit Friedhofsfläche Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Bartholomäus mit Friedhofsfläche
ObjektID: 89879
Status: § 2a
Einsiedling
Standort
KG: Einsiedling
GstNr.: .1; 154/1
Erstmals als Filialkirche von Vorchdorf erwähnt wurde die dem Hl. Bartholomäus geweihte Kirche in Einsiedling im Jahre 1249. Sie besitzt ein barockes Langhaus, einen spätgotischen Chor und eine Kreuzigungsgruppe aus dem Jahre 1480. Der Bau in seiner heutigen Form war schon im Jahr 1665 abgeschlossen, als die Kirche durch den Passauer Weihbischof Martin Geiger eingeweiht wurde.
sog. Hutterermühle Datei hochladen sog. Hutterermühle
ObjektID: 70585
Status: Bescheid
Lederau 17
Standort
KG: Lederau
GstNr.: .21/1
Altes Schulgebäude Datei hochladen Altes Schulgebäude
ObjektID: 127556
Status: § 2a
Lederau 48
Standort
KG: Lederau
GstNr.: .79
Die Schule in Pamet wurde 1789 fertiggestellt. Um 1810 wurden etwa 30 Knaben und 32 Mädchen unterrichtet, 80 Jahre später belief sich die Anzahl auf 100 Schüler. Nach dem 2. Weltkrieg 1945 wurde der Schulbetrieb dreiklassig weitergeführt.
Bauernhof (Anlage), Kleines Höllnbergergut Datei hochladen Bauernhof (Anlage), Kleines Höllnbergergut
ObjektID: 89938
Status: Bescheid
Moos 30
Standort
KG: Moos
GstNr.: 439
Villa Stenz Datei hochladen Villa Stenz
ObjektID: 89884
Status: Bescheid
Bahnhofstraße 13
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .180; 170/6
Sog. Kreuzkapelle Datei hochladen Sog. Kreuzkapelle
ObjektID: 89871
Status: § 2a
Kapellenweg
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: 16/2
Ehem. Kitzmantel Lederfabrik (ohne südlichen Anbau von 1950) Datei hochladen Ehem. Kitzmantel Lederfabrik (ohne südlichen Anbau von 1950)
ObjektID: 89894
Status: § 2a
Laudachweg 14
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .182; 381/2
Schon seit 1750 sind Lederer und Gerber hier tätig gewesen. Ausgebaut wurde die Fabrik 1865 nach dem Kauf durch Cajetan Kitzmantel. Noch 1950 wurde die Fabrik durch Zubauten erweitert. Heute befindet sich an dieser Stelle ein Kulturzentrum.
Gasthof zur Post Datei hochladen Gasthof zur Post
ObjektID: 89896
Status: Bescheid
Pettenbacherstraße 1
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .23
Auf diesem Anliegen ist seit alten Zeiten das Tafern-, Schank- u. Bäckerrecht. Schon 1449 als Schankhaus erwähnt wechselte der Name und die Herrschaft im Laufe der Jahrhunderte. Seit 1881 ist es bekannt unter "Gasthaus zur Post".
Kriegerdenkmal Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 89917
Status: § 2a
Schloßplatz
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .18
Entworfen wurde das Denkmal vom Bildhauer A. Gerhard aus Gmunden. Es besteht aus einem dreiteiligen Kunststeinsockel. Das Mittelstück zeigt die Inschrift "Den Helden 1914-1918" und trägt die Steinfigur des Hl. Michael. In den beiden Seitenteilen sind die Namen von 70 im Krieg Gefallenen aus Vorchdorf graviert. Das Denkmal wurde am 2. Oktober 1921 durch Bürgermeister Michael Kitzmantel feierlich enthüllt.
Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und Friedhofsfläche Datei hochladen Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und Friedhofsfläche
ObjektID: 60056
Status: § 2a
Schloßplatz
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .18; 20
Ursprünglich soll die Kirche am Kirchenbühel gestanden sein und nach ihrer Zerstörung an der jetzigen Stelle neu gebaut worden sein, wodurch sie als Wallfahrtskirche den Namen "Maria Trost im Thale" erhielt. Ab 1700 wurde die Kirche barockisiert und ca. 1780 mit einem Zwiebelturm versehen. Die letzte große Renovierung fand 1971 statt.
Schloss Hochhaus Datei hochladen Schloss Hochhaus
ObjektID: 89880
Status: § 2a
Schloßplatz 1
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .38/1
Man vermutet, dass schon im 15. Jh. hier der Sitz der von Konrad Fischpeck gegründeten Herrschaft Hochhaus war. Im 16 Jh. wurde er von den Fernbergern erweitert. Die jetzige Gestalt - ein quadratischer Renaissancebau - bekam das Gebäude zwischen 1520 und 1650.
Neptunbrunnen Datei hochladen Neptunbrunnen
ObjektID: 89918
Status: § 2a
bei Schloßplatz 1
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .38/1
Bis 1920 befand sich die Neptunstatue im Kirchenhof des Stiftes Schlierbach und wurde im Zuge einer Renovierung von dort entfernt. Da Schloß Hochhaus früher in Besitz von Schlierbach war, kam die Statue hierher nach Vorchdorf.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 60054
Status: § 2a
Schloßplatz 2
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .14
Erstmals erwähnt wurde der Pfarrhof im Jahre 1583. Im 17. Jh. wurden immer wieder Sanierungen am Gebäude vorgenommen. Die jetzige Gestalt bekam der Pfarrhof nach 1803 durch P. Augustin Staudacher, der die gesamte Pfarrhofanlage erneuerte.
Bürgerhaus, ehem. Jägerstöckl Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Jägerstöckl
ObjektID: 38379
Status: Bescheid
Schloßplatz 6
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .38/3
Schon um 1437 wurde dieses Haus urkundlich erwähnt unter "Tafern zu Vorchdorff". Auch später waren immer wieder Wirte und Fleischhacker die Besitzer. Auffallend ist der hervorragende Runderker.
Gemeindeamt (Außenbau und historischer Durchgang) und sog. Fischerturm Datei hochladen Gemeindeamt (Außenbau und historischer Durchgang) und sog. Fischerturm
ObjektID: 89909
Status: § 2a
Schloßplatz 7, 7a
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: .38/2
Der Fischerturm ist ein ehemaliger Wehrturm und gehörte zur Schlossanlage Hochhaus. Seit 1973 beherbergt er einen Teil des Heimatmuseums.
Friedhof christlich, Friedhofsportal und -kapelle Datei hochladen Friedhof christlich, Friedhofsportal und -kapelle
ObjektID: 89919
Status: § 2a
Schulstraße
Standort
KG: Vorchdorf
GstNr.: 787; .82
Im Jahre 1825 wurde der Friedhof, der sich bisher um die Kirche herum befand, an die jetzige Stelle verlegt und gleichzeitig eine Begräbniskapelle geschaffen. Im Zuge einer Renovierung 1849 wurde auch das Portal beim Eingang neu gebaut.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[2] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Einzelnachweise

  1. a b Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing