Mario Petrucci

Mario Antonio Giuseppe Petrucci (* 25. März 1893 in Italien; † 25. August 1972 in Wien) war ein italienisch-österreichischer Bildhauer.

Petrucci, dessen Vater ein Schuhmachermeister und die Mutter eine Bäuerin war, ging bereits als Elfjähriger auf die Walz. Beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges befand er sich in Mannheim und begab sich daraufhin in die Schweiz, wo er als Stuckateur arbeitete. 1920 kam er nach Wien und besuchte die Meisterschule von Hans Bitterlich an der Akademie der bildenden Künste.[1] Nach dem Krieg war Petrucci einer der meistbeschäftigsten Bildhauer der Stadt Wien.[2]

Vogeltränkebrunnen im Wiener Stadtpark
Ferdinand Hanusch-Büste des Republikdenkmal; nach einem Entwurf von Carl Wollek

Petrucci starb im Alter von 79 Jahren am 25. August 1972 in Wien. Er wurde am 5. September 1972 auf dem Wiener Zentralfriedhof in einem ehrenhalber gewidmeten Grab beigesetzt (Grabstelle: Gruppe 13B, Reihe 13, Nr. 5).[3]

Werke (Auswahl)

Weblinks

 Commons: Mario Petrucci – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Austria-Forum: Petrucci, Mario; abgerufen am 4. April 2010
  2. Eintrag über Petrucci, Mario im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie abgerufen am 4. April 2010
  3. Friedhöfe Wien; abgerufen am 4. April 2010
  4. Eintrag über Am Freihof im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie abgerufen am 4. April 2010